www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV-News.de (Technik) » 2009-02(Feb)-22; SSD-Festplatte (Solide Stade Drive) im HDV-Camcorder HMX-H106 von Samsung
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2009-02(Feb)-22; SSD-Festplatte (Solide Stade Drive) im HDV-Camcorder HMX-H106 von Samsung Drucken E-Mail

Samsung HMX-H106: Erster Camcorder mit 64 Gigabyte SSD-Festplatte (Solide Stade Drive) wird auf der Cebit vorgestellt. 

Eigentlich war es ja nur einen Frage der Zeit, bis wann die SSD-Festplatte Einzug in unsere HDAV-Welt hält. Als schnelle Notebook-Festplatte mit dreifach so hoher Datenrate als die schnellsten HDD ist sie schon lange ein beobachteter Liebling meiner Szene.

SSD-Festplatte (Solide Stade Drive)

Durch Temposteigerungen und Preisverfall bei den Solid-State- und besonders den Flashspeichern ist damit zu rechnen, dass sie in den nächsten Jahren die konventionelle Festplattentechnik ersetzen, und zwar besonders in mobilen Geräten durch Flashspeicher.

Der Wegfall der empfindlichen Motorlagerung und Lese-/Schreibmechanik der Laufwerke mit rotierenden Platten ergibt eine Vervielfachung der Schocktoleranz. Aber auch die Temperaturtoleranz ist größer, ebenso wie deren schnelle Änderung keine Probleme mit sich bringt. Beides qualifiziert SSDs für den mobilen Einsatz. Da sie zudem weniger Energie verbrauchen als Festplatten, dazu leichter und kleiner sind, werden sie auch für (Sub-)Notebooks interessant. Dort kommt auch zugute, dass ihre Geschwindigkeit nicht vom Formfaktor abhängt – auf kleinen rotierenden Platten dagegen finden pro Umdrehung weniger Daten Platz als auf größeren. Weitere Anwendungsgebiete finden sich in sehr elektronikfeindlichen Umgebungen, in denen Schmutz, Erschütterungen, sowie Druckschwankungen, Temperatur und Magnetfelder (Raumfahrt) den Einsatz mechanischer Platten verhindern. 

So eine SSD-Festplatte ist also im ersten Camcorder mit 1920x1080. Das Modell mit flashbasierter SSD-Festplatte hat eine Kapazität von 64 Gigabyte. Das ist genug Platz für zwölf Stunden Full-HD-Filmmaterial im H.264-Codec. Samsung rüstete das Modell mit einem lichtstarken und ausergewöhnlich weitwinkligen Objektiv von Schneider-Kreuznach aus. Die Blendenöffnung beträgt 1.8 und die Brennweite beginnt schon bei 37 Millimetern. Das Objektiv besitzt einen zehnfachen optischen Zoom sowie einen optischen Bildstabilisator. samsung_hmx-h106.jpg

Der neue Camcorder aus Samsungs H-Serie komprimiert seine Videos mit dem H.264-Codec.

Das Herzstück der neuen H-Serie von Samsung ist ein 1/4,5 Zoll CMOS-Bildsensor, dessen 2,2 Megapixel für eine Full-HD-Auflösung ausreichen. Aufgrund seiner Größe führt die kleine Megapixel-Zahl zu einer hohen Lichtempfindlichkeit. Zur Bildkontrolle baut Samsung in seine H-Serie einen drehbaren 2,7 Zoll großen Touchscreen ein. Über diesen lassen sich bequem die wichtigsten Einstellungen am Camcorder vornehmen.

Besonders den Drehgriff und die Intervallschaltung findet ich nette Gags und die Fotos sind mit 5MB groß genug. Am Wichtigsten ist mir die allgemeine Größe des HDV-Camcorders. Obwohl er schon im unüblichen Weitwinkelbereich filmt ist er nicht größer als ein schmales Zoom-Objektiv einer Spiegelreflexkamera und findet auf jeden Fall noch Platz in meiner Fototasche.