www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV.BLOG » 2013-12(Dez)-18; Ein neues "Weihnachts" -Update - die Wings Platinum 5.3.3 Version ist online
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2013-12(Dez)-18; Ein neues "Weihnachts" -Update - die Wings Platinum 5.3.3 Version ist online Drucken E-Mail

Wings Platinum 5.3.3

 

Nach dem erfolgreichen Start der neuen Wings Platinum 5 Version, war das Entwicklerteam in der Zwischenzeit tätig und hat diverse Änderungen und Programmoptimierungen vorgenommen. Auch langgehegte Wünsche wie z.B. das direkte Duplizieren von Bildspuren ermöglicht jetzt, dass 3D- Bilder mit eindeutigen Dateinamen als komplementäre Stereobilder direkt in eine zweite Spur dupliziert werden können.  

 

Hier ein kleiner Auszug der Änderungen:

 

  • Neuer 3D-Modus für das Duplizieren von Bildspuren
  • 4K-Videos im XAVC-Format von Sony werden unterstützt
  • Das automatische Laden eines Projektes kann durch Drücken der SHIFT-Taste unterbunden werden (notwendig, falls Wings Probleme beim Laden einer defekten Datei hat)
  • Bei der Optimierung von Bildgrafikdaten können diese optional gleich erstellt werden
  • Die Farbauswahl per Pipette für das Chromakeying funktioniert nun deutlich verständlicher
  • Bei der Textfunktion wurde die Kompatibilität zu speziellen Fonts verbessert


Die aktuelle Programmversion 5.3.3 ist ab sofort für alle Wings Platinum 5 User kostenlos als Download verfügbar.

http://www.media-maier.de/index.php/media-maier-webservice-/media-maier-downloads/Wings-Platinum-5---Software/

 

 

Nachfolgend finden Sie neue oder geänderte Funktionen in Wings Platinum. Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationen auf die höchste Ausbaustufe einer Vollversion beziehen und daher für Ihre Version je nach Lizenz (Starter, Advanced, Pro etc.) nur teilweise gültig sind. Nutzen Sie für die Erkundung der Änderungen die Links zu den entsprechenden Themen. Dieses Thema können Sie übrigens jederzeit direkt über das Hilfemenü ? - Neue Funktionen erneut aufrufen.

Eine vollständige Übersicht der Features mit Angabe der benötigten Lizenzen finden Sie in der Hilfe unter Lizenzen und Funktionen.

Version 5.3

 

  • Es werden nun auch 4K-Videos im XAVC-Format von Sony unterstützt. Dieses Format entspricht dem H.264-Level 5.2 und lässt Frameraten bis zu 59.94 fps und Datenraten bis zu 960 Mbps zu. Praktikable Datenraten liegen sicher sehr deutlich darunter und hängen von der verwendeten Hardware ab.

  • In der Hilfe gibt es nun ein Thema darüber, wie man beispielsweise eine 3:2-Show in 16:9 ausgibt, also Präsentation der Show als 16:9-Bild oder Rendern eines 16:9-Videos. Dies geschieht mit Hilfe eines Multidisplay-Bereiches, der grundsätzlich auch andere Formatvariationen ermöglicht. Eine Funktionalität, die ab der Pro-Lizenz verfügbar ist.

  • Für das Arbeiten mit mehreren Monitoren gibt es nun ein neues Thema in der Hilfe.

  • Wert-Variablen lassen sich nun in eine Universalspur ziehen, worauf ein verknüpftes Datenobjekt entsteht. Ziehen Sie die Variable unterhalb der letzten Spur in einen freien Bereich der Timeline, entsteht eine neue Universalspur mit dem Datenobjekt.

  • Das Laden eines Projektes beim Programmstart kann nun durch Drücken der Shift-Taste unterdrückt werden.

  • Im Dialog für die Optimierung der Bildgrafikdaten kann nun optional angegeben werden, dass die geänderten Grafikdaten gleich im Anschluss erstellt werden sollen. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

  • Für das Chroma-Keying wurde der Default-Wert geändert, so dass das Verständnis und die Wirkung besser sind.

  • Bei der Textfunktion wurde die Kompatibilität zu speziellen Fonts wie *.pbf, *.otf und einige Truetype-Fonts verbessert.

  • Es können nun einige Timeline-Eigenschaften ins Avio-System übertragen werden wie Name, Locator-Zeit oder Länge.

  • Der Name oder die IP-Adresse des Master- bzw. Slave-PC werden nun in der Kopfzeile des Programmfensters angezeigt. Dadurch ist es im Multidisplay-Betrieb leichter den Überblick zu behalten, wenn man sich abwechselnd verschiedene Rechner auf den Monitor holt.

  • An der Vioso-Kalibrierung gibt es einige Verbesserungen im Workflow zur Vermeidung von Fehlbedienungen, siehe auch ...leider noch nicht dokumentiert.

  • Die Oberfläche von Wings Platinum ist nun auch auf Schwedisch umschaltbar. Dafür ist jedoch ein Feigabecode erforderlich.

  • Das Programmieren von Stereo-Shows wird durch die Funktion Spur duplizieren (3D-Modus) stark vereinfacht, weil Sie nur eine Bildseite programmieren müssen und die Bildspur für die anderen Stereohalbbilder durch Duplizieren erstellen können.

Folgende Funktionen waren bei Reaktionsschluss noch nicht erläutert:

  • Neues Netzwerkmodul

  • Drag & Drop von Variablen nach/von Wings Touch und Avio Manager.

  • Ungültige Parser-Ergebnisse werden nun in den Spur-Schiebereglern als schwarz-rotes Schachbrett-Muster dargestellt.

  • Control Panel-Felder von Variablen können nun ihren Wert in verschiedenen Formaten anzeigen (u .a. auch den unformatierten internen Wert)

Behobene Fehler und Probleme

  • Die Wiedergabe von Videos nach dem Rendern ist nun wieder wählbar.

  • Die Projekt-Option "Standard-Ordner" und die globale Option "Allgemeines - Standardordner für eigene Projekte" wurden entfernt, weil sie nicht mehr gültig waren.

  • Das Pipette-Werkzeug zur Farbauswahl führt nun nicht mehr zum schwarzen Screen.

  • Wenn Displays hochkant angeordnet sind, läuft der grüne Balken für die Sync-Justage nun horizontal.

  • Videodateien ohne Angabe der korrekten Frame-Anzahl werden nun akzeptiert.

  • Die Funktionalität von Variablen im Master-/Slave-Betrieb wurde stabilisiert.

  • Die Wiedergabe von Bildsequenzen in einer Exe-Präsentation funktioniert nun wieder.

Bekannte Probleme

Hier finden Sie Probleme, die uns zwar bekannt sind, aber erst in einer der nächsten Versionen behoben werden können.

  • Die Steuerung von Effektparametern durch Variable werden momentan noch nicht unterstützt.

  • Bei der Übertragung der Daten auf den Slave ist die Anzeige der noch zu übertragenden Datenmenge in Megabyte im Kontrollfeld nicht korrekt. So lange Ziffern angezeigt werden, ist die Übertragung noch nicht abgeschlossen.

  • Bei einigen Videoformaten ist das Deinterlacing immer aktiv. Es lässt sich nicht abschalten und außerdem werden andere gewählte Deinterlacing-Modi nicht ausgeführt.

  • Warp-Einstellungen von Wings Platinum 4.20 oder älter können nicht geladen werden, weil die neue Technologie inkompatibel ist. Das Warping muss daher neu erstellt werden.

  • Wenn ein VST-Plug-in deaktiviert ist, wird es durch spätere Undo-Schritte immer wieder aktiviert. Workaround: Wenn Sie ein Plug-in nicht mehr benötigen, entfernen Sie es am besten.

  • Wenn Bilder per Keyframe gedreht sind, kann es vorkommen, dass im Präsentationsmodus nicht alle Kacheln der Grafiktexturen geladen werden und das Bild unvollständig erscheint.

  • Wenn beispielsweise bei bestimmten Effekten die Bildgrafikdaten im Ganzen geladen werden müssen (Textur ohne Unterteilung), kann es bei bewegten Objekten zu einem Ruckler während des Ladens kommen. Möglicher Workaround: Verlängern Sie das Objekt mit dem Effekt so, dass Anfang und Ende in Passagen ohne Bewegung liegen und steuern Sie die Sichtbarkeit mit dem Kurvenband. Der Lade- und Entladevorgang der Textur soll durch diese Maßnahme in einer Passage ohne Bewegung stattfinden.

  • Es kann vorkommen, dass einige Scanner die gescannten Daten nicht an Wings Platinum übermitteln können, was u. U. zum Absturz des Scan-Dialogs und von Wings Platinum führen kann!! Dies liegt an einem Importmodul, das Wings Platinum verwendet, aber nicht von AV Stumpfl stammt. In solchen Fällen müssen Sie die Scan-Software verwenden und die Bilder anschließend in den Media-Pool importieren.

  • Bei der Video-Erstellung mit einem der DVD-Presets wird das Bild zur Zeit nicht in optimaler Größe dargestellt, wenn das Screen-Format von 16:9 oder 4:3 abweicht. Es entstehen dann zu große schwarze Balken.

  • Bei DVDs mit Menüsteuerung sind maximal 9 Videos möglich, weil beim 10. Video während der DVD-Erstellung der Arbeitsspeicher überläuft und die Anwendung hängt. Da dieser Programmteil von MainConcept stammt, können wir den Fehler leider nicht beheben.

  • Wenn nach der Grafikdaten-Erstellung die Medien im Screen nicht dargestellt werden, bewegen Sie kurz den Locator, so dass sich der Inhalt des Screens ändert.

  • Die Darstellung von Bildern, die im Raum geschwenkt sind (Rotation um X- /Y-Achse), ist bei dezentriertem Ausschnitt des Screen-Fensters nicht korrekt. Lösung: Verändern Sie den sichtbaren Ausschnitt nur mit Pan und dem Mausrad oder ziehen Sie die Ränder des Screen-Fensters.

  • Mit In-Screen-Editing können Rotationen von max. +/- 180 Grad programmiert werden, also jeweils eine halbe Umdrehung in die eine oder andere Richtung. Wenn Sie volle oder mehrere Umdrehungen benötigen, verwenden Sie den Keyframe-Dialog oder Parameterobjekte.

  • Beim Aufsplitten von kombinierten Steuerspuren in Einzelspuren mit Parameter-Objekten werden keine Spuren für das Rotations-Zentrum angelegt.

  • Asynchron-Audio funktioniert nicht in Exe-Präsentationen.

  • Bei erweitertem Desktop kann die Audio-Pegelanzeige Ruckler verursachen. Wählen Sie in solchen Fällen eine andere Registerkarte, so dass die Pegelanzeige nicht sichtbar ist. Das automatische Erscheinen der Pegelanzeige können Sie abschalten unter Globale Optionen - Audio-Pegel.

Wings Platinum 5.2

 

  • In der Basic-Version können nun auch HD-Videos wiedergegeben und Shows als MPEG2-Video in Full-HD gerendert werden.

  • Textobjekte können nun als Bilder exportiert werden, um eine bessere Performance insbesondere bei Multidisplays-Shows zu erzielen.

  • Bei den Thumbnails von Bildern im Media-Pool und in Objekten werden transparente Bereiche nun als Karomuster dargestellt, das in der Helligkeit einstellbar ist. So erkennen Sie auf den ersten Blick, ob eine Bilddatei Transparenz enthält oder nicht.

  • Durch das Konvertieren von Videoobjekten in Wings-Videos lässt sich insbesondere bei Exe-Präsentationen das Datenvolumen gering halten, denn es wird nur die Länge berücksichtigt, die in der Show benötigt wird.

  • Mit der neuen Funktion für eine Bildfeldmatrix können Sie auf einfache Weise alle Bildfelder mit der erforderlichen Anordnung erstellen. Auf Wunsch lassen sich auch gleich Spuren für die Bildfelder anlegen. Das macht "Bild im Bild"-Effekten mit Mosaikanordnung nun besonders einfach.

  • Es lassen sich mehrere Objekte stauchen oder strecken, was globale zeitliche Anpassungen nun wesentlich vereinfacht.

  • Nicht verwendete Bildfelder lassen sich nun durch die Funktion Unbenutzte Bildfelder entfernen sehr einfach löschen.

  • Beim Importieren von Medien können Sie nun die Ordnerstrukturen von der Festplatte in den Media-Pool übernehmen. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie Medien auf der Festplatte bereits thematisch sortiert in Ordnern abgelegt haben.

  • Im Hilfemenü ? ist nun eine Liste mit allen Tastatur-Shortcuts direkt aufrufbar.

  • Im Effekt-Pool sind nun die in einem Preset enthaltenen Effekte erkennbar.

  • Beim Erstellen von Projekten kann nun optional auch der Effekt-Pool aus einer Vorlage importiert werden.

  • Mit dem Trigger Projekt laden können Sie ein angegebenes Projekt in Wings Platinum laden.

  • Für die Live-Player gibt es nun auch einen Wiedergabe-Trigger.

  • Wenn die Funktion Projekt überprüfen feststellt, dass Display-IDs doppelt vorhanden sind, werden diese automatisch korrigiert. Sollten die Displays mit Spuren verknüpft sein, müssen diese manuell neu zugeordnet werden.

  • Es wird dem Avio-System nun übermittelt, ob die Grafikdatenerstellung aktiv ist (im Avio Manager -> Wings/Control/Is Creating Graphic). Dadurch kann der Status beispielsweise auf einer Oberfläche von Wings Touch dargestellt werden.

  • Für die Live-Kommentierung gibt es nun eine Ducking-Funktion, die die Lautstärke des Soundtracks per Tastendruck um einen bestimmten Betrag absenkt und beim zweiten Tastendruck wieder auf normalen Pegel anhebt.

  • Für Audio-Ausgabe gibt es jetzt einen eigenen Dialog in den Projekt-Optionen. Hier können Sie nun unter Master-Pegel wählen, ob der Summenregler auch auf Asynchron-Ton und Live-Player wirken soll, siehe auch Projekt-Optionen - Audio.

  • Die Funktion zur Absenkung des Audiopegels erzeugt für die gewünschten Kommentarobjekte die entsprechende Modifikation des Kurvenbandes von parallelliegenden Tonobjekten. Man spart sich also mit das einzelne Setzen und Verschieben zahlreicher Knotenpunkte.

  • Beim Anlegen von Projekten werden einige Effekt-Presets für Alpha Wipes und Video-Optimierung importiert.

  • Die Steuerspur-Presets sind komplett auf kombinierte Steuerspuren umgestellt worden, so dass sie nun leichter modifiziert werden können.

  • H.264-Videos im Quick Time Container werden nun mit dem MainConcept-Codec wiedergegeben. Wenn Sie solche Videos bereits in älteren Projekten eingesetzt hatten, sollten Sie im Media-Pool in den Video-Eigenschaften unter Wiedergabe-Konfiguration nachschauen, ob hier noch Quick Time Player eingestellt ist und di.

  • Das neueste MainConcept SDK (9.7) wurde in Wings Platinum integriert.

  • Bei der Ausgabe einer Exe-Präsentation kann nun festgelegt werden, dass am Ende der Wiedergabe der Vollbildschirm beendet wird. Außerdem gibt es nun die Formatfüllende Ausgabe, die das Bild immer auf die volle Bildschirmgröße dehnt, was die Wiedergabe von 3D-Stereo-Shows auf entsprechenden TV-Geräten ermöglicht, die das "Side by Side"-Verfahren unterstützen.

  • Beim Aufruf einer Exe-Präsentation sind Kommandozeilen-Attribute für die Steuerung der Wiedergabe verfügbar, die das in der Exe-Präsentation gespeicherte Verhalten außer Kraft setzen.

  • Im Media-Pool Bilder gibt es nun die Spalte Aufnahmedatum, nach diesem Kriterium kann auch sortiert werden.

  • In den Screen-Eigenschaften und im Dialog für die Erstellung einer Exe-Präsentation gibt es nun eine Funktion zur Ermittlung der optimalen Grafikdatengröße für Single-Display-Shows. Diese vermeidet fehlerhafte Angaben insbesondere, wenn die Seitenverhältnisse von Screen und Monitor bzw. Projektor abweichen.

  • Der Randbeschnitt von Videos ist nun bis zu 9999 Pixel möglich, bisher nur 999 Pixel. Dadurch können HD- und 4K-Videos nun auch in mehrere Streams gesplittet werden.

  • Der Effekt ZoomMinMax kann Bilder oder Videos sehr stark in hoher Qualität vergrößern und basiert auf dem Zoom-Effekt. Er besitzt jedoch zwei Zoom-Stufen, die als Minimal- und Maximalwert angegeben werden. Dadurch lässt er sich beispielsweise bei Ein- oder Ausblendungen als Übergangseffekt flexibler verwenden.

  • Die Ausgabe einer Show ist nun als Wings-Video möglich, die technisch den Intermediatedaten entsprechen und nur mit Wings Platinum oder Wings Vioso wiedergegeben werden können. Daher sind sie auch für die Erstellung von Splitt-Videos für Mulitdisplay-Shows sehr interessant.