HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

Erstelle PDF Email Drucken

057) Wie kann ich eine rotierende Weltkugel einbauen?

Erstellt:
Mittwoch, 27. Juni 2007
Aufrufe:
4692

Antwort

3 Möglichkeiten habe ich getestet:

  • eine drehende Erde in Cool 3D Studio erstellen
  • DVD Videoclips mit drehender Erde z.B. von Kayser kaufen
  • hochauflösende Videos in 1400x1050 kaufen
Ersteintrag:
überarbeitet:
(nach oben)

Dez. 2004
xx.xx.2007
(Startseite)

Bei meinem Gang durch die letzte Photokina 2004 viel mir ein kleiner Stand in einer Ecke der Halle 14 ins Auge. Dort liefen auf einem Monitor gerenderte Video-Animationen. Das ist an für sich noch nichts Besonderes, doch diese Videos waren in einer Auflösung von 1920x1080Pixel gerendert. Die Firma LIMOGRAF bedient damit hauptsächlich Fernsehstationen und Profi-Videoproduzenten für Imagefilme, Produktfilme, TV-Spots, TV-Trailer mit Clips und Logos.

In meinem Gespräch mit dem Geschäftsführer Klaus Wache erfuhr ich, dass sogar Videoclips mit einer Auflösung von 4000x1000 bereits bei ihm produziert wurden.

Die Firma LIMOGRAF hat ein Archiv mit über 500 lizenzfreien 2D und 3D Animationen. Geeignet für den Direktimport in Schnitt- und Compositing-Systeme wie AVID, Final Cut Pro, Combustion, After Effects, Flame, und ähnlichen Video-Systemen.

Alle Clips sind miteinander kombinierbar. Daraus ergibt sich ein unerschöpfliches Potential an Möglichkeiten. Die meisten dieser Clips und Tools sind loopbar, das heißt unendlich verlängerbar.

Und jetzt kommt das Interessante für HDAV-Anwender. Diese Loops kann man bei Bestellung übers Internet als Einzelbildsequenz bekommen und damit problemlos in sein HDAV-Programm einbauen. Ich habe mir Demos mit 1400x1050 Pixel und mit 25 Einzelbilder pro Sekunde im JPG-Format als Demo geben lassen. Das Ergebnis in Wings-Platinum ist überwältigend. Videos in dieser Qualität sieht man halt noch selten und wenn es dann noch ein passender Clip für seine Diaschau ist dann ist das schon eine tolle Sache. Bei 25 Bildern mit 1400x1050Pixel pro Sekunde ist es klar, dass das nicht mehr im Hardware-Rendering funktioniert sondern nur als wieder berechnetes MPEG2-Video in bester Auflösung und mit schnellstem Datenfluss.

Kategorie