www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV-Tutorials.de » MeDIA-Maier-Tutorial zu Heroglyph 2.6 - Buchstaben von oben herab "reinregnen" lassen
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

MeDIA-Maier-Tutorial zu Heroglyph 2.6 - Buchstaben von oben herab "reinregnen" lassen Drucken E-Mail

                Stand: 2011-07(Juli)-07; 

 

 

Ein sehr einfaches und vielseitiges Produkt für unsere HDAV-Geschichten habe ich schon im MeDIA-Maier-Tutorial zu Heroglyph 2.6 - Für Reise-Routen und animierte 3D-Schrift kurz vorstellen.
MeDIA-Maier-Tutorial:  Heroglyph für "Regenbuchstaben" Stand: 07. Juli 2011
Hier nun das Tutorial wie man seinen Text aus einzelnen Buchstaben aufbaut, welche von oben herab "reinregnen"

Besonderheiten:

  • Ausgabe (aiuch) als Einzelbild mit Alphakanal (transparenter Hintergrund!!)
    ist auch schon im kostenlosen Wings Platinum Basis möglich!!
  • Beliebige Auflösung und beliebige Einzelbildfrequenz einstellbar!
Im www.HDAV-Shop.de gibt es eine deutsche Heroglyph CD-ROM, Win 98/ME/2000/XP
(Internetverbindung für die Registrierung erforderlich)
  1. Programm öffnen mit einem Klick auf heroglyph.exe

  2. Dann "neues Projekt" anklicken

  3. Im Dialogfenster mit der Überschrift "Wählen Sie einen der folgenden Vorgänge, um ein Objekt zu erstellen" auf "Mittels Effekten, wie rollen, kriechen, zoomen, tippen, rotieren, ein- und ausblenden" klicken.

  4. Dann "Einblendung einer Folie erstellen......."

  5. Dann im Reiter "Einblendeffekte" die Vorlage "Zeichen" wählen und einfach alle Vorlagen durchtesten. Mann sieht schon eine kleine Animation im Vorlagensymbol wenn man es einmal anklickt.

  6. Mein "Regeneffekt" ist z.b. die Vorlage "Schieben3" oder "Zufall2". Per Doppelklick auswählen, bzw. wie gesagt einfach einmal ausprobieren.

  7. Die Zeit kann man nun über den Balken in der Timeline ändern.

  8. Den Text kann man im Fenster "Eingabe" ändern. Solange man dort ist kann man auch die Farben und die Schriftart unter dem Menüpunkt "Gestaltung" ändern.

  9. Abspielen anklicken --> fertig

  10. Wenn man möchte kann man die alle Schriften noch im Design ändern, Mit Bearbeiten kann man z.B. Glühen oder Schatten und weitere Einstellungen auswählen.
  11. Nätürlich kann man auf diese Art und Weise auch einen Text verschwinden lassen, dann einfach Ausblendeffekt anwählen.

Heroglyph_Regen_Mittels_Effektezu 3. Mittels Effekte... wählen
Heroglyph_Regen_Einblendung

zu 5.  "Einblendeffekte" die Vorlage "Zeichen" wählen
Heroglyph_Regen_schieben_anklickenzu 6. Vorlage auswählen
Heroglyph_Regen_text_schreiben
zu 8. Text schreiben

Heroglyph_Gestaltungsmoeglichkeiten2

zu 10.) Text formatieren (Schatten, Font, Größe, Position, Glühen, Design, etc..)

Heroglyph_Menue

Um jetzt die fallenden Buchstaben vor transparentem Hintergrund in Wings Platinum einzubauen, sollte man folgendermaßen vorgehen.

  1. Auf "Exportieren" und dann "Einzelbilder" klicken
  2. Hier nun die Bildrate pro Sekunde eingeben und auch das Bildformat (tif oder tga)
  3. Bei Berechnung anklicken:
    RGB+Alpha (in einer Gafik) [RGB+A 32 Bit]
  4. Alpha-Kanal: weiß deckt (Standard) dann wir die Route vor transparentem Hintergrund abgespeichert.
  5. Wichtig ist, dass man zuvor unter "Videoformat" die Breite und Höhe des Beamer eingibt, also 1400x1050 Pixel!
  6. Wenn dann noch der Speicherplatz/Ordner ausgewählt ist, kann man den "Export starten"

Export-Frequenz:
heroglyph_alpha-ausgabe
heroglyph_aufloesung

Hier die wichtige Informationen aus der Wings-Hilfe zu Bildsequenzen:
  1. Sie können Bildsequenzen, z. B. Einzelbilder einer 3D-Animation oder eines HDTV-Films, auf einer Videospur einfügen und dann wie ein Video bearbeiten.
  2. Auch Zeitrafferaufnahmen, die mit einer Digitalkamera entstanden sind, lassen sich auf diese Weise sinnvoll in einer Show verarbeiten.
  3. Alle Bilder einer Sequenz müssen sich in einem Ordner befinden und die Namen der einzelnen Bilddateien müssen eine fortlaufende Nummer beinhalten, z. B. Animation0001.tga, Animation0002.tga ...bis Animation0375.tga. Diese Sequenz mit 375 Einzelbildern wäre bei 30 Bildern pro Sekunde dann zum Beispiel 12,5 Sekunden lang.
  4. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste in eine Videospur und wählen Sie Bildsequenz einfügen. Wählen Sie nun die erste Bilddatei der Bildsequenz, also z. B. Animation0001.tga, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Im Dialog können Sie erkennen, welches das erste und letzte Bild der Sequenz ist.
  6. Nachdem Wings Platinum die Grafikdaten berechnet hat, erscheint die Bildsequenz als Videoobjekt. Sie können die Bildsequenz wie ein Video überblenden oder schneiden.
  7. Falls sie Bilder mit Transparenz verwenden wollen, müssen sie im unteren Fenster Media-Pool bei den Eigenschaften der Bildsequenz dies anklicken (siehe Bild)
  8. Sie können eine Bildsequenz auch strecken und stauchen (W-Taste) und damit unterschiedliche Geschwindigkeiten realisieren.
  9. Eine Bildsequenz wird bei der Wiedergabe aus der Timeline oder auch beim Scrollen immer anhand der niedrig aufgelösten Grafikdaten dargestellt. Welcher Anzeige-Modus für die Videospur gewählt ist, spielt also keine Rolle. Dies ist erforderlich, weil jeder normale PC mit dem Laden und Darstellen von z. B. 30 Bildern pro Sekunde in voller Auflösung hoffnungslos überfordert wäre.
  10. Für die Präsentation in hoher Qualität müssen Sie ein Video von Ihrer gesamten Show erstellen. Alternativ können Sie von nur der Bildsequenz ein Video erstellen und dieses anstelle der Bildsequenz in der Show verwenden, siehe auch Verfahren für die Videoerstellung.
  11. Wenn Sie von Shows mit Bildfeldbewegungen, Schwenks und Zooms Videos erstellen, sollten Sie eine eher hohe Bildfrequenz wählen,  siehe Tipps zur Videoberechnung. Außerdem können bei überschärften oder Bildern mit sehr kontrastreichen Strukturen Flimmereffekte und Interferenzmuster während der Bewegung entstehen. Sie sollten dann das Bild weniger schärfen und eventuell die Bewegungs- bzw. Zoom-Geschwindigkeit verändern.

    --------------------------------------------------------------------
    Noch ein Punkt der mir wichtig erscheint und den ich noch erwähnen möchte. Die Einzelbilder kann man also gemeinsam in eine Videospur ziehen und dort gemeinsam animieren, man kann sie aber auch einzeln auf eine Bildspur ziehen. Somit hat man einen nahtlosen Übergang von einem ersten stehenden Bild in die Sequenz und am Ende wieder zurück in das letzte Einzelbild.


Wings-Bildsequenz:
adorage_wings_einbindung

 

tut-bildsquenz-alpha

zu Alphakanal