www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV-Tutorials.de » MeDIA-Maier-Tutorial zu COOL-3D V1.0 - Dreidimensionale Texte im Handumdrehen
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

MeDIA-Maier-Tutorial zu COOL-3D V1.0 - Dreidimensionale Texte im Handumdrehen Drucken E-Mail

cool_3d.jpgStand 2009-03(März)-31;

Der schnelle Weg zu fantastischen 3D-Texten! Mit wenigen Mausklicks wählen Sie Schrift und Form des Textes und belegen Ihn mit Struktur, Farbe oder Textur. Durch die vielfältigen Exportfunktionen fügen Sie die fertigen 3D-animierten Schriftzüge in alle gängigen Programme und auch in Wings Platinum ein und peppen Präsentationen gehörig auf.

Speziell für unser Wings Platinum lassen sich die 3-D Schriften mit transparentem Hintergrund abspeichern und wenn man will sogar als Animation in Bildfolgen, welche man ja auch problemlos in Wings in eine Videospur als Bildsequenz einbauen kann!

Im www.HDAV-Shop.de gibt es eine deutsche CD-ROM ab Win 95/98/ME/NT 4+/XP (läuft auch unter Vista --> siehe unten)

Ulead COOL-3D V1.0

zuerst ein Installations-Hinweis von CD
  • Wenn diese Fehlermeldung erscheint dann Schritt (unten) 

    Exception EOleSysError in Modul bhvStart.exe bei 00042B81. Klasse nicht registriert.
  • Bei der Installation direkt aus dem Cool 3D Unterordner die Setup.exe anklicken. (siehe rechts)
  • Eventuelle Fehlermeldung ignorieren.
    (Programm ist über 10 Jahre alt und immer noch toll!)
  • Unter Vista muss unter Umständen die alte DirectX-Datei (Direct 3D Retained Mode) "d3drm.dll" in den Ordner von Cool3D kopiert werden. Die gibt es hier im Download-Bereich
 cool_3d_fehlermeldung.jpg

cool_3d_install1.jpg

 

MeDIA-Maier-Tutorial:

MeDIA-Maier-Tutorial:
COOL-3D V1.0 - Dreidimensionale Texte im Handumdrehen

Stand: 31. März 2009
  1. Programm öffnen mit einem Klick auf U3DEDIT.EXE
  2. Es öffnet sich der Eröffnung-Bildschirm mit allen notwendigen Einstellungen  
  3. Um einen neuen Titel zu erstellen, klicken Sie auf das Texteingabefeld und geben den gewünschten Text ein. Klicken Sie auf die Standardleiste, um Schriftart und Stil (fett, kursiv oder normal) zu wählen sowie die Schriftgröße und den Zeichenabstand zu erhöhen oder zu verkleinern. Mit jeder Änderung der Einstellungen wird die Darstellung im aktuellen Fenster angepasst.
  4. Um den Text innerhalb von 360° zu drehen, klicken Sie auf »Drehen«. Klicken Sie auf »Verschieben«, um die Position des Titels im aktuellen Fenster zu modifizieren. Besonders genau plazieren können Sie den Text durch direktes Eingeben der X-, Y- und Z-Koordinaten.
  5. Nachdem der grundsätzliche Stil für den Text feststeht, können Sie 3D-Einstellungen vornehmen, mit denen der Text einen besonderen Eindruck hervorruft. In der Trickkiste von Cool 3D finden sich zahlreiche vordefinierte 3D-Stile, die sie einfach durch Ziehen und Ablegen auf Ihren Text anwenden. Ihre eigenen Einstellungen lassen sich durch Klicken auf der Attributleiste in der Trickkiste ablegen.
  6. Klicken Sie auf auf »Licht und Farbe« in der Trickkiste, um einen vordefinierten Stil auf den Text anzuwenden, oder erstellen Sie selbst einen Stil durch Einstellungen auf der Attributleiste.
    Mit den Schiebereglern für Farbton, Sättigung und Helligkeit justieren Sie die Farbe des Textes.
  7. Nach der Einstellung der Farben Ihres Textes können Sie sie durch Lichteffekte modifizieren. Bis zu vier Lichtquellen an verschiedenen Orten stehen zur Verfügung, um Lichter und Schatten auf verschiedenen Stellen des Textes zu erzeugen. Klicken Sie dazu auf das Pulldown-Menü »Einstellen« auf der Attributleiste und legen Sie die Licht fest. Probieren Sie verschiedene Positionen aus, bis der Effekt Ihren Wünschen entspricht.
  8. Sie können auch Texturen und sogar zuvor erstellte Bilder über Ihren Text legen und so eine besondere Wirkung erzielen. Die wesentlichen Hilfsmittel dafür sind die Attributleiste und die Trickkiste. In der Trickkiste von Cool 3D finden sich zahlreiche fertige Texturen. Durch Klicken auf die Registerkarte »Textur« der Trickkiste wenden Sie eine davon an. Klicken Sie auf die Miniatur einer Textur, die Sie mögen, und ziehen Sie sie auf Ihren Text. Nach dem Anwenden der Textur können Sie mit Hilfe der Attributleiste ihre Größe, Position und ihr Erscheinungsbild regulieren.
  9. Einen besonderen Textur-Effekt schaffen Sie durch Anwenden eines Bildes aus einer zuvor erstellten BMP- oder JPG-Datei auf Ihren Text. Klicken Sie auf »Bild verwenden« auf der Attributleiste und wählen Sie eine Datei aus dem Dialogfeld »Öffnen«. Nach seiner Anwendung auf den Text können Sie das Bild mit Hilfe der Attributleiste justieren.
  10. Sie können einen fertigen Hintergrund aus der Trickkiste oder ein Bild aus einer zuvor erstellten BMP- oder JPG-Datei verwenden.

    Ich empfehle aber darauf zu verzichten und mit schwarzem Hintergrund zu arbeiten, da wir den Hintergrund besser in Wings Platinum gestalten!
  11. Speichern Sie im TGA-Format ab, da dies Echtfarben-Datentypen und Alphakanal-Unterstützung hat. Mit einem Alphakanal lässt sich z.B. der Hintergrund beim Laden in andere Programme isolieren. Dies ist von Nutzen, wenn das Bild auf der Zeitachse eines digitalen Videos abzulegen ist, um dort eine transparente Maske zu erstellen, oder in einem anderen Bildbearbeitungsprogramm zu bearbeiten ist. Zum Erstellen einer TGA-Datei klicken Sie auf »Bild: Speichern unter - TGA-Datei« und weisen Sie im dann erscheinenden Dialogfeld Dateinamen und Speicherort zu. Falls Sie den Titel als Alphakanal beibehalten wollen (nützlich für Transparenz und Bearbeitung von Überlagerungen), wählen Sie »Transparenter Hintergrund«.
Eröffnungsbildschirm:
cool-startmenue.jpg

cool-texteingabe.jpg
zu 3) Texteingabefeld
cool-trickkiste.jpg
zu 5) Trickkiste
cool_3d_media-maier.jpg
zu 10) Hintergrund
cool_3d_media-maier2.jpg
zu 10) Hintergrund
cool_tga-speichern.jpg
zu 11) TGA mit Transparenz
cool_tga.jpg
zu 11) TGA mit Transparenz

Animation des erstellten 3-D-Textes  

  1. Nach dem Festlegen der Texteigenschaften können Sie an das Animieren des Textes gehen.
  2. Am einfachsten ist es einen Animation aus der Trickkiste auszuwählen.
  3. Oder manuell gibt es drei Grundmethoden, Ihren Titel zu animieren: Bewegung entlang einer Geraden, Drehung um die X-, Y- und Z-Achse oder eine Kombination beider Methoden.
  4. Das Bewegen von Text entlang einer Geraden ist die einfachste Animationsmethode. Klicken Sie auf »Erstes Einzelbild«    und bestimmen Sie so das erste Einzelbild der Sequenz. Klicken Sie auf »Text verschieben« und verschieben Sie Ihren Text in die Startposition der Animation. Klicken Sie auf »Letztes Einzelbild« zur Wahl des abschließenden Einzelbildes und bewegen Sie dann den Text zur Endposition der Animation. Sie können auch, statt den Text zu verschieben, die Start- und Endposition als Koordinaten eingeben. Klicken Sie auf »Wiedergabe«, um die Animation zu betrachten.
  5. Um den Text um bestimmte Achsen rotieren zu lassen, verwenden Sie das Werkzeug »Text drehen« Wie bei der Animation durch geradlinige Bewegung bestimmen Sie mit der Start- und End-Schaltfläche die Start- und Endposition oder geben diese direkt als Koordinaten ein. 
  6. Die Wiedergabegeschwindigkeit Ihrer Animation hängt von der Anzahl der gewählten Einzelbilder ab. Cool 3D verwendet 10 Einzelbilder als Voreinstellung. Mehr Einzelbilder führen zu langsamerer und gleichmäßigerer Animation.
  7. Speicher sie dann als TGA-Datei ab. Der Vorteil einer Speicherung im TGA-Format liegt in dessen Echtfarben-Datentyp und der Alphakanal-Unterstützung. Mit einem Alphakanal läßt sich z.B. der Hintergrund beim Laden in andere Programme isolieren. Zum Erstellen einer TGA-Datei klicken Sie auf »Bild: Speichern unter - TGA-Datei« und weisen Sie im dann erscheinenden Dialogfeld Dateinamen und Speicherort zu. Wählen Sie »Transparenter Hintergrund«. Wählen Sie »Bildsequenz speichern«, falls Sie mehrere Dateien für Animationen speichern wollen. Beim Speichern einer Bildsequenz hängt Cool 3D für jedes Einzelbild eine dreistellige fortlaufende Nummer (beginnend mit 001) an den von Ihnen vorgegebenen Namenstorso an.
  8. Übrigens, die Auflösung der Grafik bestimmen sie ganz einfach durch die Größe des aktuellen Fensters!

cool-animation-trickkiste.jpg
zu 2) Animations-Trickkiste
cool-animation.jpg
zu 6) Einzelbilder Animation
cool_tga-speichern.jpg
zu 7) TGA mit Transparenz
cool_tga.jpg
zu 7) TGA mit Transparenz

Hier die wichtige Informationen aus der Wings-Hilfe zu Bildsequenzen:

  1. Sie können Bildsequenzen, z. B. Einzelbilder einer 3D-Animation oder eines HDTV-Films, auf einer Videospur einfügen und dann wie ein Video bearbeiten.
  2. Auch Zeitrafferaufnahmen, die mit einer Digitalkamera entstanden sind, lassen sich auf diese Weise sinnvoll in einer Show verarbeiten.
  3. Alle Bilder einer Sequenz müssen sich in einem Ordner befinden und die Namen der einzelnen Bilddateien müssen eine fortlaufende Nummer beinhalten, z. B. Animation0001.tga, Animation0002.tga ...bis Animation0375.tga. Diese Sequenz mit 375 Einzelbildern wäre bei 30 Bildern pro Sekunde dann zum Beispiel 12,5 Sekunden lang.
  4. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste in eine Videospur und wählen Sie Bildsequenz einfügen. Wählen Sie nun die erste Bilddatei der Bildsequenz, also z. B. Animation0001.tga, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Im Dialog können Sie erkennen, welches das erste und letzte Bild der Sequenz ist.
  6. Nachdem Wings Platinum die Grafikdaten berechnet hat, erscheint die Bildsequenz als Videoobjekt. Sie können die Bildsequenz wie ein Video überblenden oder schneiden.
  7. Falls sie Bilder mit Transparenz verwenden wollen, müssen sie im Media-Pool bei den Eigenschaften der Bildsequenz dies anklicken (siehe Bild)
  8. Sie können eine Bildsequenz auch strecken und stauchen (W-Taste) und damit unterschiedliche Geschwindigkeiten realisieren.
  9. Eine Bildsequenz wird bei der Wiedergabe aus der Timeline oder auch beim Scrollen immer anhand der niedrig aufgelösten Grafikdaten dargestellt. Welcher Anzeige-Modus für die Videospur gewählt ist, spielt also keine Rolle. Dies ist erforderlich, weil jeder normale PC mit dem Laden und Darstellen von z. B. 30 Bildern pro Sekunde in voller Auflösung hoffnungslos überfordert wäre.
  10. Für die Präsentation in hoher Qualität müssen Sie ein Video von Ihrer gesamten Show erstellen. Alternativ können Sie von nur der Bildsequenz ein Video erstellen und dieses anstelle der Bildsequenz in der Show verwenden, siehe auch Verfahren für die Videoerstellung.
  11. Wenn Sie von Shows mit Bildfeldbewegungen, Schwenks und Zooms Videos erstellen, sollten Sie eine eher hohe Bildfrequenz wählen,  siehe Tipps zur Videoberechnung. Außerdem können bei überschärften oder Bildern mit sehr kontrastreichen Strukturen Flimmereffekte und Interferenzmuster während der Bewegung entstehen. Sie sollten dann das Bild weniger schärfen und eventuell die Bewegungs- bzw. Zoom-Geschwindigkeit verändern.

    --------------------------------------------------------------------
    Noch ein Punkt der mir wichtig erscheint und den ich noch erwähnen möchte. Die Einzelbilder kann man also gemeinsam in eine Videospur ziehen und dort gemeinsam animieren, man kann sie aber auch einzeln auf eine Bildspur ziehen. Somit hat man einen nahtlosen Übergang von einem ersten stehenden Bild in die Sequenz und am Ende wieder zurück in das letzte Einzelbild.

      Wings-Bildsequenz:

      tut-bildsquenz-alpha


      adorage_wings_einbindung.jpg