www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV-Tutorials.de » MeDIA-Maier-Tutorial zu Heroglyph V2 - Für Reise-Routen und animierte 3D-Schrift
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

MeDIA-Maier-Tutorial zu Heroglyph V2 - Für Reise-Routen und animierte 3D-Schrift Drucken E-Mail

Stand: 2009-03(März)-30;

Ein sehr einfaches und vielseitiges Produkt für unsere HDAV-Geschichten möchte ich hier kurz vorstellen.

Heroglyph in der Version 2.0 wurde speziell für die Erstellung von aufwendig animierten Titeln und Abspännen entwickelt. Die Software funktioniert sowohl als Stand-Alone-Produkt oder als ideale Ergänzung zu vielen handelsüblichen Videoschnitt-Lösungen! heroglyph_Startmenue2.jpg

Vorspänne im Star Wars-Stil sind möglich, ich denke der Einsatz in einer HDAV-Schau ist allerdings dafür beschränkt. Ein Beisiel sehen wir auf www.Youtube.com von Ian bateman mit dem titel "Chariot of fire"

Aber wir können auch animierte Schriften auf eigenen Kurven durch einen dreidimensionalen Raum bewegen! Und statt der Schriften könne es auch freigestellte Opbjekte sein. Das Besondere an dem Program ist aber auch, dass wir die Pfade im aufbau sehen können. Das bedeutet wir können Wegverläufe über einen Landkarte laufen lassen oder was ich auch sehr originell finde, wenn eine Schreibschrift wie von Geisterhand den titel der Schau auf ein Hintergrundbild schreibt.

Dabei sind verschieden Effekten und Verbesserungen möglich, wie man es aus anderen (teuren) Programmen kennt.

  • Stand-Alone zum Import in jedes gängige Präsentations-Programme und im Videoschnitt nutzbar.
  • Plugin für SONY Vegas, SONY Vegas Movie Studio, Pinnacle Liquid Edition, Canopus EDIT, Adobe Premiere Pro & Elements, Premiere (bis 6.5), Ulead Media Studio & Videostudio
  • Ausgabe als Einzelbild mit Alphakanal (transparenter Hintergrund!!) auch schon im kostenlosen Wings Platinum Basis möglich!!
  • Beliebige Auflösung und beliebige Einzelbildfrequenz einstellbar!
  • Blitzschnell animierte Reiseveläufe für Foto- und Videomotiven mit butterweichen Bewegungen vor transparentem Hintergrund oder über selbst eingebauten Landkarten!
  • Sogar handgeschriebene Texte wie live geschrieben können animiert und in Wings Platinum eingebaut werden!
  • Assistenten und situationsbedingte Informationen während des Betriebs
  • Individuell anpassbar Oberfläche
  • Echtzeit-Vorschau
  • Schnelle Tips während der Arbeit
  • Dynamisches GUI-System
  • Grenzenlose Gestaltungsfläche
  • Innovative Layouts für interaktive Ausrichtung, Skalierung etc.
  • Vielseitige Exportfunktionen (Video und Einzelbilder!!)
  • Moderne Pluginstruktur zu NLE-Host-Applikationen
  • Moderne Pluginstruktur als Host-Applikation für andere Hersteller und Plugins
  • Automatische Erzeugung von Objekten
  • Neue Vorlagen für Effekte, Stile und Objekte
Im www.HDAV-Shop.de gibt es eine deutsche CD-ROM, Win 98/ME/2000/XP
(Internetverbindung für die Registrierung erforderlich)

MeDIA-Maier-Tutorial:
Heroglyph V2 für Reise-Routen und animierte 3D-Schriften
Stand: 31. März 2009

Das besondere an diesem preiswerten Programm ist, dass man an selbstgezeichneten Pfaden z.B. Texte, Objekte oder Reiserouten entlang laufen lassen kann.

Ich möchte hier zunächst kurz erklären wie man einen Reiseroutenverlauf in Heroglyph V2 erstellt und dann in Wings Platinum übernimmt.

  1. Programm öffnen mit einem Klick auf heroglyph.exe
  2. Dann in der Mitte "neues Projekt" anklicken
  3. Links außen auf "Route" klicken
  4. Dann unter "Erzeuge" "Route abfahren"
  5. Wenn man möchte kann man zuerst noch ein Hintergrundbild (Landkarte) über den Menüpunkt "Hintergrund für Route.." laden
  6. Dann den blinkenden Punkt mit gedrückter Maustaste verschieben. Wenn die Linie etwas eckig wird, so kann man die über die Funktion "Glätten" mehrmals einebnen.
    Alternative: Verschieben des Punktes mit gehaltener Maustaste und SHIFT-Taste. Kurzes Loslassen der SHIFT-Taste markiert Routeneckpunkt. SHIFT und Maustaste wieder halten und Maus verschieben usw.: 
  7. In der Karteikarte "Dauereffekt", "Route zwischen Ein-/Ausblendung", den Effekt "Symbol von rechts auf Route" doppelt anklicken. Nun rotiert das Zeichen auch zu Kurvenbewegungen.
  8. In die Eingabe wechseln und "Route abfahren" - Objekt mit der Maus anvisieren und per DOPPELTEN Mausklick auf einen Objekt-Begrenzer (nicht auf den Mittelpunkt, das würde die Route löschen, dann Undo anwenden!) aktivieren 
  9. Unter "Siehe auch " auf "Route" klicken, um die Routenoptionen zu erhalten.
  10. So oft auf "Route stark glätten" klicken, bis eine harmonische Kurvenbewegung zu sehen ist. 
  11. In "Vorlagen" auf "Objekte klicken" Im Pulldown-Menu "Mobile" anklicken und dort "6" (z.B.Flugzeug) 
    Anmerkung: das H-Objekt wird zum Flugzeug, Effekteinstellungen bleiben, deshalb rotiert das Flugzeug auch weiterhin das "H" incl. Route muß zuvor selektiert sein, sonst wird automatisch ein neues Objekt erzeugt...
  12. Um nun gleichzeitig eine Route zeichnen zu lassen, sind nur wenige Mausklicks notwendig:
  13. Wechsel auf "Eingabe": "Route zaubern" anklicken (ggf. zuvor auf Tafel Route wechseln) Route zaubern erzeugt aus einem "Route abfahren" Objekt eine Kopie als "Route zeichnen" und umgekehrt - schnell und einfach. 
  14. Abspielen anklicken
  15. Soll nun die Reiseroute am Ende stehen bleiben sind ebenfalls nur wenige Mausklicks notwendig:
  16. Timeline-Objekt "Route zeichnen" anklicken
  17. Per Doppelklick auf Ausblendungsphasen-Symbol in der Timeline den Ausblendeffekt einfügen (zunächst ein Leer-Effekt) 
  18. In den Ausblendeffekten, die "Root" (Haupt-) Ebene wählen
    und dort per Doppelklick den Effekt "zur Zeitsteuerung - ohne Beeinflussung"

heroglyph_Startmenue.jpg
zu3. Route anklicken
heroglyph_route-zeichnen.jpg
zu 4. Route abfahren, Hintergrund
heroglyph_route_abfahren.jpg
zu 4. Route abfahren
heroglyph_ausblenden.jpg
zu 17. Ausblendung
heroglyph_ausblenden2.jpg
zu 18.
heroglyph_flugzeug.jpg

Ein toller Effekt ist es auch wenn man seinen Titel per Handschrift schreiben läßt, es ist im Prinzip ein spezieller Fall von "Routenverlauf" siehe oben. Wichtig ist hier nur, dass sich der Schreibstift nicht mitdreht sondern immer in einer Richtung steht. Dazu gibt es hier ein Video-Tutorial Einfach anklicken!

Also an Pfaden entlang können Objekte, Routen oder Text laufen!

heroglyph_titelhorizont.jpg



 

Heroglyph_Handschrift.jpg

heroglyph_handschrift_end.jpg
Ach ja, mann kann naürlich auch noch die wildesten animierten Textverläufe gestalte. Dazu klickt man am Besten auf eines der vielen vorgefertigeten Beispiele und passt sie dann in allen Parametern seinen Vorstellungen an.

Interessant sind natürlich vor allem Texteffekte, welche sich so nicht direkt in Wings Platinum umsetzten lassen. z.B. Text wandern flach abgekippt nach hinten und wird dabei immer kleiner (Starwar-Effekt) oder Textanminationen wie z.B. Gummibälle gehen einfach schneller als einzelne Buchstaben mit Wings zu animieren.
heroglyph_textanimationen_auswahl.jpg

Etwas ganz Spannendes ist es so einen Routenverlauf oder ein hangeschriebens "ENDE" vor transparentem Hintergrund in Wings Platinum einzubauen. Dazu das Hintergrundbild in Heroglyph wieder löschen und nur den Routenverlauf und ggf. ein Objekt (Flugzeug, Stift) als Einzelbild vor transparentem Hintergrund exportieren. 

    1. Auf "Exportieren" und dann "Einzelbilder" klicken
    2. Hier nun die Bildrate pro Sekunde eingeben und auch das Bildformat (tif oder tga)
    3. Bei Berechnung anklicken: RGB+Alpha (in einer Gafik) [RGB+A 32 Bit]
    4. Alpha-Kanal: weiß deckt (Standard) dann wir die Route vor transparentem Hintergrund abgespeichert.
    5. Wichtig ist, dass man zuvor unter "Videoformat" die Breite und Höhe des Beamer eingibt, also 1400x1050 Pixel!
    6. Wenn dann noch der Speicherplatz/Ordner ausgewählt ist, kann man den "Export starten"

      xport-Frequenz:
      heroglyph_alpha-ausgabe.jpg

      heroglyph_aufloesung.jpg
       

      Hier die wichtige Informationen aus der Wings-Hilfe zu Bildsequenzen:
        1. Sie können Bildsequenzen, z. B. Einzelbilder einer 3D-Animation oder eines HDTV-Films, auf einer Videospur einfügen und dann wie ein Video bearbeiten.
        2. Auch Zeitrafferaufnahmen, die mit einer Digitalkamera entstanden sind, lassen sich auf diese Weise sinnvoll in einer Show verarbeiten.
        3. Alle Bilder einer Sequenz müssen sich in einem Ordner befinden und die Namen der einzelnen Bilddateien müssen eine fortlaufende Nummer beinhalten, z. B. Animation0001.tga, Animation0002.tga ...bis Animation0375.tga. Diese Sequenz mit 375 Einzelbildern wäre bei 30 Bildern pro Sekunde dann zum Beispiel 12,5 Sekunden lang.
        4. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste in eine Videospur und wählen Sie Bildsequenz einfügen. Wählen Sie nun die erste Bilddatei der Bildsequenz, also z. B. Animation0001.tga, und klicken Sie auf Öffnen.
        5. Im Dialog können Sie erkennen, welches das erste und letzte Bild der Sequenz ist.
        6. Nachdem Wings Platinum die Grafikdaten berechnet hat, erscheint die Bildsequenz als Videoobjekt. Sie können die Bildsequenz wie ein Video überblenden oder schneiden.
        7. Falls sie Bilder mit Transparenz verwenden wollen, müssen sie im Media-Pool bei den Eigenschaften der Bildsequenz dies anklicken (siehe Bild)
        8. Sie können eine Bildsequenz auch strecken und stauchen (W-Taste) und damit unterschiedliche Geschwindigkeiten realisieren.
        9. Eine Bildsequenz wird bei der Wiedergabe aus der Timeline oder auch beim Scrollen immer anhand der niedrig aufgelösten Grafikdaten dargestellt. Welcher Anzeige-Modus für die Videospur gewählt ist, spielt also keine Rolle. Dies ist erforderlich, weil jeder normale PC mit dem Laden und Darstellen von z. B. 30 Bildern pro Sekunde in voller Auflösung hoffnungslos überfordert wäre.
        10. Für die Präsentation in hoher Qualität müssen Sie ein Video von Ihrer gesamten Show erstellen. Alternativ können Sie von nur der Bildsequenz ein Video erstellen und dieses anstelle der Bildsequenz in der Show verwenden, siehe auch Verfahren für die Videoerstellung.
        11. Wenn Sie von Shows mit Bildfeldbewegungen, Schwenks und Zooms Videos erstellen, sollten Sie eine eher hohe Bildfrequenz wählen,  siehe Tipps zur Videoberechnung. Außerdem können bei überschärften oder Bildern mit sehr kontrastreichen Strukturen Flimmereffekte und Interferenzmuster während der Bewegung entstehen. Sie sollten dann das Bild weniger schärfen und eventuell die Bewegungs- bzw. Zoom-Geschwindigkeit verändern.

          --------------------------------------------------------------------
          Noch ein Punkt der mir wichtig erscheint und den ich noch erwähnen möchte. Die Einzelbilder kann man also gemeinsam in eine Videospur ziehen und dort gemeinsam animieren, man kann sie aber auch einzeln auf eine Bildspur ziehen. Somit hat man einen nahtlosen Übergang von einem ersten stehenden Bild in die Sequenz und am Ende wieder zurück in das letzte Einzelbild.


          Wings-Bildsequenz:

          tut-bildsquenz-alpha


          adorage_wings_einbindung.jpg