www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV.BLOG » 2011-10(Okt)-22; m.objects erhält den Innovationspreis der DGS beim Raumbildtag in Neu-Isenburg
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2011-10(Okt)-22; m.objects erhält den Innovationspreis der DGS beim Raumbildtag in Neu-Isenburg Drucken E-Mail

raumbild2011_stefen_richter_urkunde2Feierlich wurde es bei der Verleihung des "DGS-Innovationspreises 2011" beim 20. Deutschen Raumbildtag in Neu-Isenburg. Das Unternehmen m.objects Präsentationstechnik aus Ascheberg erhielt die begehrte Trophäe für die konsequente Weiterentwicklung seiner AV-Software zur Präsentation stereoskopischer Inhalte.

 

So etwa stand es auch im Grußwort des dünnen Programmheftes der DGS Deutschen Gesellschaft für Stereoskopie e.V. Ich besuche nun ja schon regelmäßig diese deutschlandweit einmalige Veranstaltung und irgendwie war diesmal alles anders.

Es gab erstmals eine Kasse für die 5,-Euro Eintritt, es gab weniger Händler als sonst und es gab ein anderes Programm. Hatte ich in meinem letzten Bericht die mangelnde Einbindung des "einfaches Mono-Fotografen von der Straße" trotz des 3D-Hypes kritisiert, wollte man in diesem Jahr lieber unter sich bleiben. Denn es waren dieses Mal sehr wenige 3-D-Vorträge eingeplant und dafür mehr Spezialisten-Workshops. Eigentlich die Programmstruktur für einen DGS-Kongress, welchen es ja auch jedes Jahr von den 3D-Freunden gibt. Dass es Schulungbedarf gibt, konnte mir jeder meiner Gesprächspartner bestätigen, aber neue Begeisterung für Mono-Fotografen konnte das nicht automatisch auslösen. Wieso nimmt man die Idee einer Gala nicht auf? Dann könnte man im Vorfeld unter sich die Insider-Diskussionen führen und anschließend neue Mitglieder mit einem ausgesuchten Programm begeistern und gewinnen. Hier meine MeDIA-Maier-Tipps von 2010

raumbild2011_ehrung

Erstmals wurde die Veranstaltung von der DGS direkt ausgerichtet und nicht wie seither von der sehr dominanten DGS-Regionalgruppe Rhein/Main. Da gab es wohl im Vorfeld interne Auseinandersetzungen, den auch mein 3D-Freund Klaus Grote war mit seinen Wingsschauen erstmals nicht anwesend. Aber der deutschsprachige 3D-Markt wird sowieso von Steffen Richter und m.objects dominiert. Nicht nur, dass sein Messestand ständig umlagert war und er seinen Innovationspreis feierlich entgegen nehmen konnte, auch durfte er den Raumbildtag mit einem ausführlichen Workshop beschließen.

 

Und das was ich da mit meiner Polbrille auf der Nase sah, war schon sehr beeindrucken. Ohne dass der Anwender sich um die Zuordnung von linken und rechten Bilder kümmern muss, werden alle möglichen Programmierungen nur mit einem Bild (wie bei 2D Monoschauen) ausgeführt und m.objects rendert in Echtzeit das fertige Stereobild mit den Überlagerungen auf den Screen. Es gibt nicht nur die Überlagerung für Polfilter, sondern alle bekannten 3-D Verfahren werden von m.objects sowohl beim Einlesen als auch bei der Ausgabe unterstützt. Besonders beeindruckend war der Texteditor, welcher auch in 3D funktionierte und alle Drehungen, Zooms und Schwenks zulässt. Ja selbst die Schattenbildung wird dreidimensional abgebildet. Zu guter Letzt packt m.objects alle notwendigen Dateien (DirectX?) in eine EXE, so dass man sich nicht mit separaten Videos, dll-Dateien oder Tondateien herum ärgern muss. Auch der Schrifttext wird automatisch in eine Bild gewandelt. so dass ein Veranstalter sich keine Gedanken über Schriftfonts oder ähnliches machen muss. Was mich besonders begeistert ist auch die Tatsache, dass EXE-Schauen in einem kleinen Fenster ablaufen können, was bei Wings Platinum leider nicht möglich ist. Wie dem auch sei, Steffen Richter hatte ein Ohr für die Stereofreund und in Gerhard Herbig, wohl einen der technisch besten Berater aus der Szene gefunden.

 

Die 3-D-Schauen wurden alle mit den alten DLP-Dell 1400x1050 digital präsentiert und an der Qualität gab es überhaupt nichts auszusetzen. Ja in einem österreichischen Block wurde sogar mit wenigen Bildern eine Story vom Zauberlehrling angedeutet, was mir als Freund des Geschichtenerzählens besonders gefiel und dank der aktiven Mitarbeit der Zuschauergehirne auch länger haften bleibt als nur schöne Stereobilder!

 

Bei dem RealVision3D-Händler www.rv-3d.de/shop entdeckte ich eine neue Silverscreen mit tollen Eigenschaften:

  • keine Depolarisation (genauso wie bei Metallebedampften)
  • absolut berührungs-unempfindlich
  • abwaschbar
  • absolut plan und faltenfrei
  • Größe bis 5m x 8m
  •  kein Abrieb von Silberpartikeln
  • exzellentes Projektionsverhalten
  •  extrem breiter Abstrahlwinkel

 

 

raumbild2011_foyer1 raumbild2011_foyer2 raumbild2011_zuschauer_brillen
raumbild2011_m_objects_schulung1 raumbild2011_m_objects_schulung2 raumbild2011_zuschauer_leinwand2
raumbild2011_zuschauer_leinwand raumbild2011_m_objects_schulung0 raumbild2011_m_objects_schulung_ende
raumbild2011_stefen_richter_urkunde1 raumbild2011_abbau raumbild2011_m_objects_schulung3