www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV.BLOG » 2011-09(Sep)-06; Nach Toshiba und Sanyo, steigt nun auch Samsung aus dem Beamergeschäft aus.
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2011-09(Sep)-06; Nach Toshiba und Sanyo, steigt nun auch Samsung aus dem Beamergeschäft aus. Drucken E-Mail

Nach Toshiba und Sanyo, steigt nun auch Samsung aus dem Beamergeschäft aus.


HDAV-Projektoren sind leider immer noch Nischenprodukte und werden es wohl auch weiterhin bleiben.
Selbst die Entwicklung unserer heiß geliebten LCOS Beamer nimmt wenig Rücksicht auf unsere Belange.

So spekulierte ich z.B. in meinem www.HDAV-Blog.de vom 3.Februar 2008 über die Weiterentwicklung z.B. bei Canon.
Dort steht u.a.:

Wunschliste für den neuen Full-HDTV Canon XEED (vom 3.2.2008)
  • Klein und tragbar maximal wie SX7 in stoßsicherer Transport-Tasche oder Hardbox.
  • Panorama-Auflösung mindestens 16:9 (oder 16:10 bis 26:10)
  • Mindest-Auflösung in der Breite 1920 Pixel
  • Helligkeit mindestens 5000 ANSI-Lumen (bei 2 Lampen noch mehr)
  • Lampenlebensdauer mindestens 1000 Stunden
  • Ersatzlampe schnell zu wechseln, oder besser mit 2ter Lampe zum umschalten!
  • Kontrast nicht schlechter als SX7
  • Lautstärke nur gering lauter als der alte Canon XEED SX50
  • Gewicht kann höher sein als die aktuellen XEED-Beamer, max. 15kg für Transport
  • Canon-Wechselobjektive bzw. mit 3 Standardobjektiven ab Werk
  • (Extrem Weitwinkel für Rückpro, Weitwinkel und Tele)
  • Shift-Objektive manuell reicht (motorisch macht es zu groß und schwer)
  • robuste schwarz/grau Lackierung für den harten Vortragseinsatz
  • Kein Lichtkranz um die Chipfläche an der Leinwand
  • DVI als HDMI-Anschluß zum verschrauben oder HDMI-Sicherung
  • Auf die neue Audiokontrolle kann verzichtet werden
  • Automatikfunktionen wie bekannt, aber nicht notwendig
  • Ausgiebige Kalibriermöglichkeit
  • Ausrichtmöglichkeiten für Projektoren-Stacking im 0,01mm Bereich mit Selbstklemmung
  • Ein Anschluss eines Kontrollmonitors wäre nicht schlecht.
  • Fernbedienung mit grünem Laser und Mausfunktionen für PC sowie
  • Laser-Entfernungsmesser zur Leinwand (könnte auch im Gerät integriert sein, aber in FB sinnvoller)



Nun hat sich Canon aber nicht daran orientiert und bringt mit dem WUX4000 ein Profigerät mit 1920x1200 Pixel und motorischen Lensshift, sowie Wechselobjektiven heraus. Auch nicht schlecht, nur halt etwas zu teuer für den HDAV-Amateur. Gut, dass in diesem Zuge der Canon XEED WUX10 im Preis von anfänglich 10.000,- Euro auf 5.000,- Euro gesunken ist. Mit 3200ANSI und auch schon 1920x1200Pixel kann er nun als "HDAV-Schnäppchen" gehandelt werden.

Noch vor Kurzem hoffte die Beamer-Industrie, dass zusammen mit der Etablierung von HD-Inhalten auch HDAV-Projektoren boomen würden. Doch der Plan ist nicht aufgegangen, und die weitere Unternehmen stoppen ihre Projektorenentwicklung. So steigt Samsung komplett aus dem Projektorengeschäft aus und auch von Sanyo wird es nach der Übernahme durch Panasonic keine Heimkino-Beamer mehr geben.

Noch überraschender war ja 2009 die Meldung, dass Toshiba sich vom Projektorenmarkt verabschiedet. Schließlich war der japanische Hersteller mal marktführend in Deutschland.

Im Consumer-Bereich haben die Geräte heute nur noch einen Lebenszyklus von einem Jahr. Das ist nicht lang genug damit sich das Geschäft lohnt, vor allem nicht, wenn man, wie es Samsungs Philosophie war, die Produkte noch selbst entwickelt und produziert.

Eventuell werden wir deshalb weitere Fusionierungen wie bei Sanyo und Panasonic, beobachten. Die guten Verbindungen zwischen JVC und Canon habe ich ja schon anderswo ausführlich erläutert.