www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV.BLOG » 2010-04(April)-21; Testbericht Canon SX80 Mark II von Joachim Treptow - www.5mphotography.com
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2010-04(April)-21; Testbericht Canon SX80 Mark II von Joachim Treptow - www.5mphotography.com Drucken E-Mail

Testbericht Canon Xeed SX80 Mark II von Joachim Treptow www.5mphotography.com

 

Ein Beamer ist schon eine feine Sache. Für oft schon relativ wenig Geld bekommt man die Möglichkeit, seine Lieblingsfilme zu Hause an der Wand zu gucken. Popcorn, Cola und ein paar Freunde dazu, schon denkt man im Kino zu sein.

Zugegeben, das Bild ist nicht gestochen scharf, die Farben sind ein wenig Mau und das Ganze funktioniert eigentlich sowieso nur, wenn man die Fenster vorher am besten mit Filztüchern abgedeckt hat, aber, es geht.

Anders sieht es dann allerdings schon aus, wenn man seine Fotos zum besten geben will: Für aus der Hüfte geknipste Urlaubsschnappschüsse oder Bilder von der Handykamera mag ein normaler Beamer noch zufriedenstellend sein, wer allerdings Wert auf eine qualitativ hochwertige und großflächige Darstellung seiner Fotos legt, der wird an einem qualitativ hochwertigen Beamer nicht vorbeikommen.

Ich gehöre zu diesen Leuten.

sx80-kinderleichtebedienung
Joachim Treptow www.5mphotography.com

Bis vor kurzem nutzte ich noch einen Standard Beamer von Toshiba der mich vor wenigen Jahren ca. 600 Euro gekostet hat und mich bei der Darstellung von Filmen nie enttäuscht hat. Bei der Darstellung meiner Fotos jedoch kamen mir die Tränen: Meine Fotos sahen projiziert miserabel aus; unscharf und die Farben stimmten einfach nicht. Hinzu kam eine Art Fliegengitter quer über das Bild, eine technische Eigenschaft vieler qualitativ schlechter und mittelmäßiger Beamer wie ich später im Internet heraus fand.

Auf der Suche nach einem Beamer der meine digitalen Bilder wenigstens ansatzweise in die Nähe guter alter Diavorträge bringen würde stieß ich auf die Seite http://www.media-maier.de/.

Zugegeben, die Seiten erschienen anfangs überladen und abschreckend, wie sich jedoch schon nach kurzer Lektüre der Texte herausstellte handelte es sich bei dem Seitenbetreiber nicht um eine gesichtslose Firma sondern einen spezialisierten Technik-Freak, wie man ihn so leider in kaum einen Geschäft mehr findet. 

Nach der Lektüre der Tipps und Tricks und Kaufempfehlungen entschied ich mich also für den  Canon Xeed SX80 Mark II.

Das Gerät ist nicht gerade billig, aber da ich meine Fotos auch präsentiere und verkaufe (www.5mphotography.com )  brauche ich einen Projektor, der meine Bilder nicht billig aussehen lässt und gute Technik kostet nun einmal gutes Geld.

 

Der erste Eindruck des Beamers war schon einmal hervorragend. Die mitgelieferte Tasche ist schick, praktisch und bietet sowohl der Fernbedienung als auch der Gebrauchsanweisung als auch aller nötigen Kabel genügend Platz während sie den Beamer beim Transport sicher polstert.

Der Beamer selbst sieht aus wie ein kleines, gut durch-designtes Raumschiff und besticht durch eine angenehm geringe Zahl von Knöpfen.  

Beim Anschalten des Beamer wird man schon mit leicht verständlichen Piktogrammen auf der Projektionsfläche begrüßt und die Nutzung des Beamers fällt fortan extrem leicht, auch (und vielleicht sogar gerade) für die, die Bedienungsanleitungen gerne nicht lesen. Ein Klick auf den Projektorknopf und alles wird automatisch eingestellt, von der Schärfe zur Farbe zum Trapezausgleich. Wahnsinn!

Eine äußerst angenehme Sache ist die Möglichkeit einen USB Stick direkt in den Projektor zu stecken und Bilder direkt hiervon zu laden (was gleichzeitig auch die Möglichkeit eröffnet Bilder direkt vom einer Digitalkamera-Speicherkarte zu laden).   

Wichtig hierbei ist es zu wissen, dass dabei nur äußerst wenige Dateiformate unterstützt werden, bei mir hat es bisher nur mit jpg-Dateien funktioniert, was allerdings auch völlig ausreichend ist. Filme und anspruchsvolle Präsentationen würde man eh nur vom Computer spielen, einen USB Stick mit Bildern im jpg-Format hat allerdings jeder irgendwo. Die Bilder werden dann per Klick auf den Beamer oder der Fernbedienung fortgeführt, der Übergang von Bild zu Bild ist ein weiches und angenehmes Überblenden. Das Laden der Bilder vom Stick erfolgt Bildweise und ist Dateigrößenabhängig, eine schnelle Präsentation kann so bei großen Dateien nicht erfolgen, das ganze sollte aber auch nicht als Laptop-Anschluss Ersatz dienen, sondern lediglich als praktische Ergänzung.

sx80-eingaenge
Joachim Treptow www.5mphotography.com

Von der Lautstärke des Lüfters her ist der Projektor nicht besonders auffällig. Ja, man hört ihn, aber nein, er stört keinesfalls, auch nicht in Momenten in denen niemand redet und alle nur auf das Bild schauen.

Vom Bild her (und das ist ja letztendlich der ausschlaggebende Kaufgrund gewesen) ist dieser Projektor absolut unschlagbar!

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie ein so gestochen scharfes digital projiziertes Bild gesehen!

Selbst bei Tageslicht haut einen dieser Projektor absolut um, seine 3000 ANSI-Lumen überzeugen auf Anhieb. Als extra Bonus ist das lästige altbekannte Fliegengitter nicht mehr zu sehen.  

Das projizierte Bild eines Canon Xeed SX80 Mark II live zu sehen überzeugt jeden auf Anhieb! Die, die mit diesem Projektor liebäugeln aber keine live-Demonstration sehen können, die dürfen sich jetzt auf mein Wort verlassen: Das Bild ist der Wahnsinn! Besser geht es nicht!!!!!

Kaufen! Ehrlich, wer seine Bilder scharf sehen will, der sollte diesen Projektor kaufen. Was nützt eine teure Kamera und ein gutes Auge, wenn der Projektor Müll ist?

Dieses Bild macht richtig Spaß!

 

Zu guter Letzt noch ein paar Ergänzungen:

  • Das (nicht mitgelieferte) HDMI Kabel funktioniert NICHT für Fotopräsentationen!
  • Das HDMI Kabel funktioniert nur für Filme (das steht auch so in der Anleitung des Beamers, aber wer liest die schon?)
  • Das HDMI Kabel funktioniert ganz hervorragend für Filme, wer seine BlueRays auf diesem Beamer anschaut wird voraussichtlich demnächst seinen Fernseher auf eBay einstellen
  • Der Beamer hat einen eingebauten Lautsprecher. Wie zu erwarten ist dieser völlig albern und nutzlos da viel zu leise. Hätte man sich auch sparen können. Ist aber kein Nachteil, da ich von meinem Beamer nicht erwarte gleichzeitig auch mein Lautsprecher zu sein, mein Kühlschrank ist ja auch nicht gleichzeitig meine Mikrowelle.
  • Eine gute Leinwand macht den Beamer noch besser. Ich habe mir gleich bei Media-Maier die größte Stativleinwand dazu gekauft und muss sagen, dass es sich hierbei wirklich um ein super Team handelt.
  • Bei Fragen einfach Achim anhauen, der kennt sich aus wie kein Zweiter!

Angebot für alle Video- und Fotoclubs von Ihrem AV-PRO-Händler

Testen sie kostenlos und unverbindlich
das einzig sx80wahre Chip-Prinzip in einem LCOS-Beamer für alle anspruchsvolle Videofilmer und Fotografen!

Jeder Video- und Fotoclub kann für 14 Tage (oder länger) kostenlos einen Canon XEED SX80 von uns erhalten und ihn ausgiebig testen. Als kleine Bedingung muss anschließend ein kurzer Testbericht mit Fotos auf den Seiten von www.HDAV-Blog.de veröffentlicht werden. Natürlich kann der Beamer auch zu einem Clubsonderpreis direkt dort verbleiben. Zur Sicherheit des beidseitigen Handels ist lediglich eine Proforma-Bestellung notwendig, die dann innerhalb von 14 Tagen (oder so lang wie vereinbart)  wieder problemlos und kostenfrei storniert werden kann. Auch ist es notwendig, dass der Video- und Fotoclub Referenzen für sein langjähriges Arbeiten nachweisen kann und die Transportkosten trägt.

 

 

Anfragen bitte richten an: Achim Maier Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.