www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV.BLOG » 2007-11(Nov)-29; MeDIA-Maier beim Canon XEED SX7 Launch Event von AVStumpfl in Wallern
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

2007-11(Nov)-29; MeDIA-Maier beim Canon XEED SX7 Launch Event von AVStumpfl in Wallern Drucken E-Mail

stumpfl_canon_54AV-Stumpfl lud zu dem außergewöhnlichen Canon Xeed SX7 Launch Event nach Wallern ein und interessierte AV-Freunde kamen.

Am 29.11.2007 wurde dort in der Zentrale das neue Flaggschiff der LCOS Beamer, der Canon XEED SX7 vorgestellt. Dazu hatte die Firma Stumpfl im Projektionsstudio an diesem Tag drei informative Präsentationsblöcke durchgeführt.

Zunächst gab es vom AV Division Manager Rudi Hradil eine Übersicht der aktuellen Projektionstechnologien. Man konnte an Hand von Testbildern die Unterschiede direkt an der Leinwand vergleichen. Und die Unterschiede waren deutlicher als erwartet. Er beantworte auch die Frage warum gerade der Canon XEED SX7 Projektor die optimale Lösung für HDAV Applikationen ist. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Projektionstechnologien kann man ja auch auf unseren Seiten finden, doch warum LCD, DLP hinter der Canon LCOS-AISYS Technologie bleibt, sieht man noch besser im direkten Vergleich. Das derzeit einzigste LCOS-Profiwerkzeug im HDAV-Bereich, arbeiten mit einer neuen 275 Watt Projektorlampe. Diese Lampe bringt eine um 15 Prozent gesteigerte Lichtintensität mit einer Helligkeitssteigerung auf 4.000 Lumen. Mit einem Kontrastumfang von 1000:1 zeigt der Projektor eine brillante, präzise Farb-Reproduktion. Ein weiterer Vorteil ist die längere Lebensdauer der Lampe. Im nur 31 dB(A) flüsterleisen Silent-Modus beträgt die Lampenlebensdauer 3000 Stunden. Die wichtigsten Features des neuen 4000 ANSI Beamers gab es dann im Überblick. canon_3_jahre

  • neue Wechselstrom-Lampe (besere Lichtbogenverteilung als bei Gleichstrom-Lampen)
  • höhere Lichtleistung von 4000ANSI Lumen (unerreicht bei tragbaren LCOS, DiLA, SXRD)
  • längere Lampenlebensdauer (3000h im Silent-Modus)
  • optimiertes Farbspektrum der Lampe
  • optimierter Farbraum
  • sehr viel hellerer sRGB-Farbraum im Vergleich zum Vorgängermodel SX6
  • HDMI über stabilere und verschraubare DVI-Buchse
  • 3 Jahre Lampengarantie
  • reduzierter Refelexions-Saum um die Projektionsfläche
Von Canon waren wichtige internationale Vertreter wie z.B. der europäische Produktmanager Alan Dempster, der österreichische Vetriebsleiter Thomas Purkert und sogar der japanische Projektorenchef Akihiko Mitsudome anwesend. Stumpfl informierten auch über einen umfangreichen Support, also Leistungen die Canon und AV Stumpfl exklusiv für uns AV-PRO-Händler und Kunden anbietet. So können jetzt unseren Kunden zusätzlich ein umfangreiches Support-Paket anbieten.

Wir nehme alle bei uns gekauften Canon XEED SX6 für unüblich hohe Rückkaufpreise in Zahlung, abhängig von der Laufleistung bis 90%! Weitere "Inzahlungspakete" bitte anfragen. Es lohnt sich immer beim AV-PRO-Händler www.MeDIA-Maier.de einzukaufen! (siehe auch www.Canon-XEED.de )

Im Projektionsstudio zeigte Stumpfl zum Ausklang aktuelle HDAV Produktionen wie beispielsweise die preisgekrönte Show WHUZEN von Klaus Stange / AVttention und weitere Medienproduktionen mit drei Canon XEED Projektoren in Multidisplay-Technik als hochauflösende Panoramashow. Anschließend gab es ein warmes Wild-Buffet und alles an Getränken was das Herz begehrt. Dazu war kurzerhand ein Teil der Produktionshalle in einen exklusiven Messebereich umgewandelt. Es wimmelte nur so von Beamern, Flatscreens und Leinwänden. Klar dass sich dabei tolle Gespräche mit den anwesenden Canon-Vertretern und aber auch unter den Teilnehmern entwickeln konnten.

stumpfl_canon_14_a stumpfl_canon_40  stumpfl_seminarraum
     

 z.B. konnte ich die Canon-Spezialistenkonnte zu zwei Produkten (siehe unten) aus meinem Blog befragen. Leider wird keines der Produkte je nach Europa kommen, die Hybrid-Powershot TX1 wurde aufgegeben und der 26:10-LCOS-Beamer war nur eine Prototypen-Studie! Schade!



Blogeintragung vom 19.Mai 2006
Canon präsentiert einen LCOS Beamer mit einer Auflösung von 2.600 x 1.000 Pixeln, 26:10
Schaut mal was ich hier entdeckt habe, einen neuen Beamer von Canon in LCOS und in einer Auflösung von 2600x1000 auf der Seite von  http://www.watch.impress.co.jp/av/docs/20051026/canon.htm Zuerst gelesen habe ich es im AVS-Forum, welche ungläubig  das nächste Jahr herbeisehnen, wenn es dann den Beamer geben soll. Dort wird spekuliert, dass 2 LCOS-Chips mit 1400x1050 verbaut sind und die Auflösung dann auch wirklich 2600x1050 sein soll, die restliche Pixel in der Breite werden der Überlappung geopfert.

 

 

   

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Blogeintrag vom 30.08.2007
Bereits am 01. April 2007 hatte ich von dieser Neuentwicklung aus dem Hause Canon berichtet. (siehe Text unten)
Das Konzept mit HDV in 1280x720 bei 30 Frames und einem ausgereiften 7 Millionen-Pixel-Foto mit Langzeitbelichtungen bis 15 Sekunden war schon immer mein Traum. Leider konnte man das Gerät bis jetzt im September 2007 nicht in Europa kaufen!canon_tx1_verpackung

Also habe ich es in Hongkong mit Ersatzakku, kleinem Stativ, Schutzfolie und Putztücher bestellt und mit Einführzoll ca. 380,- Euro bezahlt. Die Beschreibung ist "Gott sei Dank" in Englisch und nicht in Chinesisch und sonst sind mir bis jetzt keine Nachteile aufgefallen.

Die beste Videoqualität ist in 1280x720 als AVI mit unkomprimiertem Ton in 44KHZ WAV die sich sofort in Wings Platinum intergrieren lassen. Was ich nicht für möglich gehalten habe, ist die Minigröße des Universalgerätes (siehe Bilder unten) Eine weitere wichtige Notwendigkeit bei HDV-Aufnahmen sind SD-Karten mit mind. 20Mbits/s was aber auch kein Problem mehr ist. In der Größe eines (220gr. schweren ) Klapp-Handys ist alles drin was wir für unsere HDAV-Schauen brauchen. 

Das neue Bedienkonzept finde ich allerdings unmöglich! Was hat da die Canon-Designer geritten so einen Schritt zurück zu machen. Wahrscheinlich wollten sie einfach "anders" sein, was aber der Bedienbarkeit überhaupt nicht gut tut. Eine einhändige Bedienung ist schwieriger geworden, ohne das ich auch nur einen Vorteil in der Hochkant-Kamera entdeckt hätte. Ein herkömmliches Design kommt deshalb zu meine Wünsche von unten für das Nachfolgemodell Canon Powershot TX2 noch dazu: canon_tx1_vorne

  • wieder herkömmliches Bedienkonzept! Einhandbedienung!
  • optischer Sucher
  • volles HDTV-Format mit 1920x1080 Pixel
  • größerer Weitwinkelbereich
  • Anschlussmöglichkeit für das externe Mikrofon OKM2
  • weiterer Preisverfall (die TX1 soll in Europa um 600,-Euro kosten)
  • telefonieren sollte man auch noch damit können!

     

     

    canon_tx1_hinten

    canon_tx1_seite 

    canon_tx1_seite2 
       

     

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Blockeintrag vom 01.04.2007
    Bereits im Jahre 2002 hatte ich als damaliges Vorstandmitglied eines AV-Clubs über die Entwicklung im Bereich der digitalen Medien sinniert und das Zusammenwachsen prognostiziert. Nun haben wir wiederum einen neuen Beweis, dass die Technik dem engstirnigen "Clubdenken" weit voraus ist. Mit dem neuen Canon Camcorder TX1 ist jetzt das erste brauchbare Universalgerät auf den Mark gekommen, welches die Standbildwelt mit der Videowelt bei exzellentem Stereoton verbindet. Die Technik ist wie von mir prophezeit zusammengewachsen und es werden weiter Universalgeräte mit multimedialen Eigenschaften in höchster Qualität folgen. was wir jetzt noch brauchen sind interdisziplinär denkende Künstler die mit Hilfe der profanen Technik kreative Kunstwerke erschaffen. Und Kreativ bedeutet hier nicht zwangsläufig kommerziellen Erfolg, Entscheidungskriterien welche viele Multimedia-Festivals in der Vorjurierung ansetzten.

    Einige Grundsätze des größten AV-Clubs, dem AV-Dialog e.V. möchte ich so zusammenfassen:
    Der AV-Dialog e.V. -der Verein für audiovisuelle Kommunikation- ist ein freier und unabhängiger, gemeinnütziger Verein zur Förderung der "Projektionskunst", z.B. der Diaschau als künstlerisches Ausdrucksmittel sowie zur Förderung und Wahrnehmung kultureller Belange. Er bildet eine Gemeinschaft von Freunden auf der ganzen Welt die sich bei Gestaltung und Präsentation von Diaporamen, DirectAV, HDAV´s, Dia-AV's, Tonbildschauen und sonstigen Projektionen gegenseitig anregen und fördern.

    Grundlagen der Zusammenarbeit ist die Absicht der Mitglieder: "Ich habe etwas zu sagen und will das multimedial vermitteln"  Ausgangsbasis ist das stehende Bild, welches dort wo es sinnvoll ist (Dynamik, Bewegung, schnelle Abläufe, Interviews, etc.), durch bewegte Bilder ergänzt werden kann.

    Rein technisch gesehen sind ja beide Welten bereits zusammengewachsen und bis in ein paar Jahren wird jede gute Videokamera noch bessere Einzelfotografien machen können als jetzt und anders herum natürlich auch.

    Gemeinsamkeiten bei den Hardwarethemen sind:
    Leinwände, Lautsprecher, Audiotechnik, Beamer, Vortragstechnik, Licht, Surround-Sound, Stative, Mikrofone, Objektive, Taschen, etc. 
    Gemeinsamkeiten bei der Gestaltung:
    "sequenzielle Fotografie", Vertonung, Einsatz von Profi-Sprechern, Einbau von O-Ton, Roter Faden, Storybord, Dramaturgie, Steigerung, etc. sind Gemeinsamkeiten die Synergien in sich bergen.
    Gemeinsame Softwarethemen:
    HDR, Musikbearbeitung am PC, Videobearbeitung, Errechnung von Video-Dateien, Codec´s, Erstellung von DVD, Authoring-Programme, Datenfluss, etc.
    Ja selbst die leidigen "rechtlichen" Thema wie:
    Urheberrecht, Vorführrecht, Nutzungsrecht, Gema, Bildrechte, etc. sollte allen "Projektions-Künstler" gleichermaßen vertraut sein.  

    Deshalb nochmals meine Grundeinstellung:

    Die Technik der Präsentation ist sekundär, entscheidend ist die Botschaft, die mit einem geeigneten Medium produziert und präsentiert wird.  


    Hier weiter Details zum ersten "brauchbaren" multimedialen Hybrid von Canon, die TX1:

    Canon kombiniert Digitalkamera- mit Camcordertechnik auf kleinstem Raum. canon_tx1_2ansichten_800pixIn der nur 9x6x3 cm kleinen und nur 220g leichten Powershot TX1 steckt eine 7,1 Megapixel Digitalkamera mit beachtlichem 10 fach Zoom. Eine ungewöhnliche Stelle für das Objektiv hat Canon bei seiner neuen PowerShot TX1 gewählt. Der Digitalkamera wächst aus der schmalen Seite ein 10fach-Zoomobjektiv mit einer Brennweite von 39 bis 390 mm (F3,5 bis F5,6) aus dem Gehäuse, was sie aber eingefahren zu einem handlichen Päcken für die Jackentasche schrumpfen lässt.  Das Display der Kamera, die man wie ein Camcorder aufrecht hält, lässt sich zur Seite ausklappen und auch drehen. Die TX1 verfügt auch über einen 16:9 HD Modus mit 3072x1728 Pixel. Filmaufnahmen kann die TX1 mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde mit Stereoton aufnehmen (720p HD-Format) Das «Optical Image Stabilization» - sorg für verwacklungsfreie Bilder und eine «Advanced Face Detection and Red-Eye Correction» - für gelungene Portraitaufnahmen.

    canon_tx1_vorne_300pixLeider liegen noch keine Information über die Qualität des Video-Aufzeichnungsformat vor. In meiner Info ist jedoch davon die Rede, dass maximal 13 Minuten bei maximal 4 GB-Filegröße aufgezeichnet werden können, was ungefähr einer Datenrate von 5MB/s entspricht. Für AVCHD/MP4 ist das deutlich zu viel, für MPEG2 ebenfalls noch etwas zu hoch, hoffentlich mit Programmen wie Wings Platinum direkt zu gebrauchen, es ist ein AVI Motion JPEG WAVE-Format.  
    Die Kamera ist mit einer Programmautomatik ausgerüstet und bietet diverse Motivprogramme für spezifische Aufnahmesituationen an. Der Weißabgleich wird wahlweise automatisch oder manuell anhand einiger Voreinstellungen oder rein nach Messwert vorgenommen. Die Lichtempfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 80, 100, 200, 400, 800 und 1.600 manuell einstellen oder der Fotograf überlässt der Kameraelektronik die Wahl. Für mich besonders wichtig die Langzeitbelichtungen mit bis zu 15 Sekunden. Damit kann man auf Partys auch mal auf den Blitz verzichten. Neben einer Mehrfeldmessung stehen auch eine mittenbetonte Integralmessung und eine Spotmessung zur Verfügung. Der Autofokus kann im Gesichterkennungsmodus auf Personen scharf stellen. Die Serienbildfunktion der TX1 soll es auf bis zu 2,2 Bilder pro Sekunde bringen. Ist die Schärfenachführung aktiviert, schrumpft der Wert allerdings auf 1,1 Aufnahmen pro Sekunde. Der kleine eingebaute Blitz soll eine Reichweite von 0,5 bis 2 Metern im Weitwinkelbereich und 1 bis 1,20 Meter in der Telestellung bieten. Der Weitwinkelbereich ist allerdings nicht sehr groß und lässt sich hoffentlich mit Vorsätzen erweitern.

    Die Powershot TX1 wird per USB an den Rechner bzw. Drucker angeschlossen und besitzt auch einen TV-Ausgang. Gespeichert wird auf MMC-, MMCplus-, SD- und SDHC-Karten. Wahlweise kann die Kamera in ein optionales Unterwassergehäuse gesteckt werden.

    Ich schreibe hier extra von "brauchbaren" Geräten, da die Sanyo HD1 und HD2 nie richtig überzeugen konnten. Auch sind die HDV-Camcorder von Sony, JVC und Canon auf der Fotoseite etwas schwach.

    Die ausführlichsten Infos gibt´s bei Canon USA

  •