www.MeDIA-Maier.de » www.HDAV-Blog.de » 2018-02(Feb)-14; Dataton erweitert Watchout 6.2 in der neuen Version um Video-over-IP-Unterstützung
 

HDAVSHOP einfache Suche

MeDIA-Maier HAUPTMENÜ

www.HDAV-Shop.de SUCHE

Klick Such-Button od. BEITRAGS-SUCHE

Besucher Online

Wir haben 130 Gäste online
2018-02(Feb)-14; Dataton erweitert Watchout 6.2 in der neuen Version um Video-over-IP-Unterstützung Drucken E-Mail

dataton-watchout-logoDataton erweitert Watchout um Video-over-IP-Unterstützung

https://www.dataton.com/products/watchout

 

 

Die neueste Version 6.2 von Dataton Watchout unterstützt die Videoaufnahme über NewTek NDI (Network Device Interface) und bietet eine erheblich verbesserte Soundunterstützung mit ASIO- oder WASAPI-Audioschnittstellen. Diese Schlüsselfunktionen wurden von professionellen Anwendern mit Spannung erwartet, da sie eine Reihe von Vorteilen in Bezug auf Flexibilität, Medienqualität, Bereitstellungszeit und nicht zuletzt Kosten bieten. Mit dem NTE-Protokoll von NewTek können professionelle Live-Videostreams über das Netzwerk verteilt und wie jede andere Medienquelle in einer Watchout-Sendung angezeigt werden. Dies reduziert effektiv die Hardwarekosten sowie Vor-Ort-Probleme für die Showbetreiber.

Der vollständig überarbeitete Audiorenderer in Watchout unterstützt Steinbergs Mehrkanal-Audioübertragungsprotokoll ASIO und die entsprechende WASAPI von Microsoft. Mit ASIO erhält Watchout die Kontrolle über das Audiogerät und ermöglicht synchronisierte Audiowiedergabe mit geringer Latenz von bis zu 24 Kanälen pro Server mit individueller Lautstärkeregelung und Routing. So können Produzenten komplexe Sound-Szenarien leichter in ihre Watchout-Multi-Screen-Shows integrieren.watchout 6

Zusammen mit zahlreichen Verbesserungen in der Leistung und Benutzerinteraktion unterstützt Dataton Watchout jetzt den Import von Auto-Alignment-Anzeigedaten von ProjectionTools der Spezialisten von Domprojection. Dies ebnet den Weg für einen reibungsloseren Arbeitsablauf beim Arbeiten mit mehreren Projektoren auf komplexen Projektionsflächen.

Vor der Veröffentlichung von Watchout hat Dataton ein breiteres Beta-Testprogramm gestartet als je zuvor. "Watchout wird auf viele verschiedene Arten eingesetzt, von relativ einfachen Konferenzanwendungen bis zu großen Installationen mit hohen Anforderungen an dynamische Inhalte. Die Rückmeldungen von Anwendern vor Ort waren von unschätzbarem Wert und wurden vom F & E-Team sehr geschätzt ", sagt Miroslav Andel, Softwareentwickler bei Dataton AB.

Dataton gab den Besuchern der ISE 2018 einen ersten Blick auf ein aufregendes zukünftiges Feature in seinem Watchout-Multi-Display-System: Echtzeit-Motion-Tracking-Integration. Der Sneak Peek zeigte, wie Watchout mit einem CAST BlackTrax-System interagierte, um ein komplexes sich bewegendes Objekt präzise abzubilden. "Die Möglichkeit, Echtzeit-Bewegungsverfolgungssysteme zu integrieren, wird besonders von Theatern, Attraktionen und Live-Event-Branchen begrüßt, in denen unser Watchout-System bereits weit verbreitet ist", sagte Datatons CEO Lars Sandlund. Das zukünftige Feature unterstützt Systeme mit RTTrPM (Real-Time Tracking Protocol - Motion) und wurde mit einem 6-Kamera-BlackTrax-System an der ISE demonstriert. Die BlackTrax-Funktion wird in Dataton Rack-Servern verfügbar sein.

Dataton hat Pixilab zum Dataton-Lösungsanbieter ernannt. Lösungsanbieter sind offiziell unterstützte Unternehmen mit Produkten oder Dienstleistungen, die den Nutzern von Datatons Watchout-System einen Mehrwert bieten. Pixilab ist der Entwickler von Pixilab Blocks, einem interaktiven Audioguide- und Content-Display-Managementsystem, das vollständig in Datatons eigenes Watchout-Multi-Display-System integriert ist. Die beiden Unternehmen arbeiten seit 2016 eng mit Pixilab zusammen, die zuvor als Datatons Premium-Partner für den Vertrieb und Support in Skandinavien verantwortlich war. "Datatons Ziel ist es, unsere führende Position auf dem weltweiten Markt für Besuchererfahrungen und Festnetzinstallationen zu festigen, und die enge Integration von Pixilab Blocks zu Watchout passt perfekt zu unseren Ambitionen", sagte Lars Sandlund, CEO von Dataton. Fredrik Svahnberg, CEO von Pixilab, fügte hinzu: "Watchout erweitert Block um wichtige Funktionen. Wir sehen dies als großartige Nachricht für Integratoren und Kunden, die auf dem Markt für Museums- und Festinstallationen tätig sind. "

Dataton hat eine Initiative ins Leben gerufen, die sowohl Studenten als auch Pädagogen inspirieren und motivieren soll. Die Dataton Academy Educational Community bietet Lehrinstituten auf der ganzen Welt Unterstützung bei Lehrplänen, zertifizierten Schulungs- und Lehrangeboten. Die neue Initiative, die eine natürliche Weiterentwicklung des erfolgreichen Schulungsprogramms der Dataton Academy darstellt, wird dazu beitragen, Studenten auf mögliche Karrieren in der AV-Industrie vorzubereiten. Die Dataton Academy Educational Community wurde offiziell auf der ISE 2018 lanciert und bietet Bildungseinrichtungen weltweit eine Reihe wertvoller Ressourcen.

 

Die wesentlichen Merkmale und Funktionen von WATCHOUT 6.2 sind:

  • Professionelles und intuitiv zu bedienendes, skalierbares Echtzeit-Rendering System mit DirectX und Quicktime-Funktionalitäten.
  • Live Update Funktion zur direkten Übergabe aller Programmierungsschritte an die Display Server.
  • Ansteuerung unterschiedlichster Displaytechnologien, auf Wunsch mit automatischer Softedgefunktion, wobei innerhalb einer Präsentation und von einem Server unterschiedliche Auflösungen und Ausrichtungen gleichzeitig genutzt werden können.
  • Neu: Anti-Aliasing für die Displayausgänge einstellbar.
  • 3D Projektor für 3D Mapping mit halb-automatischer Geometrieanpassung oder zur Erstellung von Vorvisualisierungen von Bühnen-Sets o.ä..
  • Neue virtuelle Displays zur Content Programmierung für 3D Mappings und für LED Pixelmapping.
  • Unterstützung von optionalen Syncboards zur präzisen Synchronisation aller Ausspielkanäle, insbesondere bei Nutzung großer LED- oder Steglos-Display-Wände.
  • Pixelgenaue Ausrichtung der Displays horizontal, vertikal oder in beliebigen Winkeln.
  • Bearbeitung der Präsentation auf übergreifender Gesamtansicht (Stage/Canvas).
  • Optionale Größenkorrektur einzelner Displays erlaubt korrekt skalierte Übergänge zwischen Displays mit unterschiedlichem Pixelmaß.
  • Verteilung der Displayflächen auf unabhängigen Layern (Tiers) für Backup-Lösungen, Showvarianten mit unterschiedlichen Geometrien oder räumlich gestaffelte Displayanordnungen mit überlappenden Bildteilen ohne Softedge.
  • Verbesserte integrierte pixelgenaue numerische Geometriekorrektur der einzelnen Displaybereiche mit Ausgleich des Abstands zwischen einzelnen Gitternetzbereichen.
  • Optional: kamerabasierte automatische Geometrieeinmessung, z.B. für gekrümmte Leinwände oder Projektionsdome.
  • Eingebaute Maskierungsfunktion für jede einzelne Displayfläche, auch zur Erstellung individueller Softedgemasken.
  • Wiedergabe stereoskopischer Präsentationen über separate Displayausgänge (Links/Rechts).
  • Betrieb des WATCHOUT Systems als unabhängiger Display-Cluster ohne Produktionsrechner, z.B. in Festinstallationen.
  • Unterstützung üblicher, auch hochauflösender Medienformate, wie BMP, TIFF, JPG, PSD, TGA, PNG, GIF, (HD-)MPEG-2, HAP, HAP-Q, HAP Alpha, ProRes, Bildketten, V210, MP4, H.264, MOV, AVI, AIFF, WAV und andere. Codecs mit Alpha-Kanal-Informationen werden unterstützt. Hinweise zur Contentproduktion finden Sie hier.
  • Mehrkanal Audiowiedergabe (max. 24 Kanäle pro Server) mit Channelmapping und individueller Lautstärkeregelung pro Kanal. Unterstützung von ASIO und WASAPI.
  • Integrierter Editor zur direkten Eingabe von Texten.
  • Optional aktivierbares Frame-Blending für Videocontent zur Anpassung unterschiedlicher Bildfrequenzen an die Ausgabefrequenz des Systems.
  • Anpassbare Wiedergabegeschwindigkeit für Video Content.
  • Integration von Live-Bildquellen, wie externe PCs oder Live-Video, über geeignete Capturekarten oder das NewTek™ NDI und NDI HX Video-over-IP Protokoll.
  • Unterstützung von Webcams als Live-Bildquelle.
  • Einbindung externer PC-Bildschirminhalte über VNC.
  • Integration sich dynamisch ändernder Inhalte, wie Web-Content, HTML5, RSS-Feeds, dynamisch generierte Bilder und Texte, über die Programmkomponente „Dynamic Image Server“ und Adobe ActionScript 3. Zusätzlich können Bilder von Webservern über URL-Adressen eingebunden werden.
  • Unterstützung von Alpha- und Colourkey für alle geeigneten Medien, auch mit dynamischen Keymasken.
  • Interne Animationsfunktionen für alle Medienelemente, wie Bewegung an Bezierpfaden (auf Wunsch mit automatischer Bewegungsausrichtung), symmetrische und asymmetrische Skalierung, Überblendung, Rotation, Beschneidung, Einfärbung und Farbkorrektur.
  • Pixelgenaue numerische Positionierung und Animation aller Medienelemente oder Bedienung mit der Maus mit optionaler Einrastfunktion.
  • Neue Time Stretch/ Time Compress Funktion mit Berücksichtigung aller Tween Keyframes.
  • Anordnung und Animation aller Inhalte im 3D-Raum durch zusätzliche Z-Koordinaten.
  • Externe interaktive Steuerung der Präsentationen über Mediensteuerungen, MIDI-Konsolen, Lichtpulte, Sensoren, Trackingsysteme (z.B. Kinect) u.s.w. unter Nutzung von TCP/IP, DMX512, MIDI, Timecode oder RS232.
  • Verwaltung komplexer WATCHOUT Installationen über optionale WATCHNETSoftware.
  • Dynamische Veränderung von Blenden, Bewegungs- oder Farbeffekten über externe Steuerungseingriffe.
  • Ereignisgesteuerte Timelines erlauben on-the-fly beliebige Showteile abzurufen.
  • Videos, Audiotracks und Kompositionen können freilaufend als Loop definiert werden, um bewegte Abläufe an Wartepunkten im Speaker-Support-Mode zu ermöglichen.
  • Konditionale Layer in den Timelines erlauben unterschiedliche Showversionen, z.B. in verschiedenen Sprachen, in einer gemeinsamen Präsentationsdatei zu pflegen.
  • Hohe zeitliche Genauigkeit der Show-Timelines mit 1/1000 Sek.
  • Programmierung komplexer Showteile als eigenständige Kompositionen, die dann wiederum mit jeglichen Animationseffekten integriert werden können.
  • Steuerung externer Geräte über DMX512 (8, 16 und 24bit), Timecode, serielle COM-Ports, TCP/IP oder UDP.
  • Export des Preview-Inhalts für einzelne Displays, Displaygruppen oder ganze Projekte als QT-Film.
  • Überwachung der Displaycomputer über integrierte Watchdog-Funktion.
  • Remotezugriff auf die Displayrechner über integrierte Verwaltungsfunktionen in der Produktionssoftware.
  • Preislich attraktive Ein-Dongle-Version (Site Base Lizenz) für größere Festinstallationen verfügbar.
  • Hohe Verfügbarkeit durch weltweites Premium Partner Distributorennetzwerk, große Anzahl von Mietsystemen und unzähligen Programmierern auf allen Kontinenten.